Abo
  • Services:

Kommerzielles XenEnterprise verfügbar

Unternehmenslösung basiert auf freiem Xen 3.0

Die kommerzielle Virtualisierungssoftware XenEnterprise ist ab sofort verfügbar. Damit möchte der Anbieter vor allem die Einrichtung des Hypervisors vereinfachen. Die Unterstützung für Windows als Gastsystem folgt jedoch erst Ende des Jahres.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Schon im April hatte XenSource die kommerzielle Software angekündigt, nun ist die fertige Version verfügbar. Der Kern von XenEnterprise ist der freie Hypervisor Xen 3.0. Die kommerzielle Variante soll vor allem die Einrichtung erleichtern und bietet dafür Werkzeuge, mit der sich die virtuellen Infrastrukturen verwalten lassen.

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg
  2. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Gerade Verwaltungswerkzeuge werden bei der freien Virtualisierungsvariante häufig vermisst. Die XenEnterprise-Administrationskonsole läuft dabei nicht nur unter Linux, sondern auch unter Windows. Als Gastbetriebssystem hingegen soll Windows erst ab dem vierten Quartal 2006 unterstützt werden. Dies funktioniert dann in Zusammenhang mit Vanderpool von Intel alias VT und Pacifica von AMD alias AMD-V, da beide Techniken eine volle Virtualisierung ermöglichen.

Die normalerweise von Xen verwendete so genannte Paravirtualisierung erfordert ein modifiziertes Gastsystem, was bei proprietären Betriebssystemen wie Windows nicht möglich ist. Aktuell unterstützt XenEnterprise Red Hat Enterprise Linux 3 und 4 sowie Suse Linux Enterprise Server 9 als Gastbetriebssysteme. Weitere Linux-Gäste sollen ebenfalls im vierten Quartal unterstützt werden.

XenEnterprise läuft auf x86-Systemen mit bis zu 32 Prozessoren. Lizenzen bietet XenSource in 1-, 5- und 10-Server-Paketen an und berechnet diese dann pro Sockel. Die Preise beginnen so bei 750,- US-Dollar für eine 2-Sockel-Lizenz im 1-Server-Paket und reichen bis zu 96.000,- US-Dollar für eine 32-Sockel-Lizenz im 10-Server-Paket. Zusätzlich bietet XenEnterprise ein Abonnementmodell sowie Wartung an.

Lizenzen lassen sich ab sofort bei XenSource bestellen. Eine Demo-Version steht ebenfalls zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 206,89€
  2. ab 225€
  3. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20

Ein virtueller... 23. Aug 2006

VirtualPC ist ein Emulator der höchstens die CPU virtualisiert während Xen den kompletten...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

    •  /