Abo
  • Services:
Anzeige

Radeon X1950: Schneller, leiser - und billiger

Drei neue Grafikkarten auf der Games Convention vorgestellt

ATI hat seine Grafikkarten auf Basis der Prozessoren RD580 und RV530 kräftig überarbeitet. Die drei Radeon-Modelle X1950 XTX, X1650 und X1300 bieten allesamt mehr Leistung zu kleinerem Preis, und vor allem das neue Spitzenmodell überzeugt nun durch einen leiseren Kühler - allerdings hat sich die Leistung nur wenig erhöht, obwohl der Speichertakt kräftig angehoben wurde.

Die GPU auf der neuen Highend-Karte trägt den Namen "RD580+", was schon andeutet, dass es sich nicht um eine komplette Neuentwicklung handelt. Vielmehr stellt die neue Generation den üblichen "Refresh" der Chips dar, den die Hersteller von Grafikprozessoren zwischen zwei Designs vornehmen. So wird auch der Kern der X1950 weiterhin bei TSMC mit 90 Nanometern Strukturbreite hergestellt und beherbergt 8 Vertex-Shader, 16 Pixel-Pipelines und 48 Pixel-Shader. Auch die Speicherarchitektur mit einem Ringbus-Controller mit insgesamt 512 Bit Breite blieb unverändert, ebenso wie die Speichermenge mit 512 MByte. Diese Controller unterstützen jetzt jedoch GDDR-4-Speicher.

Anzeige

ATI X1950 XTX
ATI X1950 XTX
Die Nennspannung von GDDR-4 beträgt 1,5 Volt gegenüber den rund 1,9 Volt bei GDDR-3, die Kartenhersteller können hier jedoch eigene Anpassungen vornehmen. ATI verspricht sich insgesamt 30 Prozent weniger Leistungsaufnahme für den Speicher und hat deshalb den Speichertakt von 775 MHz bei der X1900 XTX auf runde 1 GHz bei der X1950 XTX angehoben. Laut ATI soll damit der gesamte Stromverbrauch einer X1950 XTX auf demselben Niveau wie beim Vorgänger bleiben. Die Messungen von Golem.de mit der Testplattform aus unserem Test des Core 2 Duo mit Intels Mainboard 975XBX, 1 GByte DDR-2-800 und Core 2 Duo 6700 bestätigen das: Mit einer X1900 XTX braucht das System bei ruhendem Desktop primärseitig, also direkt hinter der Steckdose, 144 Watt und unter Last bei 3DMark06 maximal 290 Watt. Mit einer X1950 XTX liegen die Werte bei 149 und 289 Watt. Dennoch ist der Stromverbrauch einer Spiele-Grafikkarte damit immer noch viel zu hoch.

Radeon X1950: Schneller, leiser - und billiger 

eye home zur Startseite
Mis818 13. Okt 2006

muss dir recht geben, ich warte schon seit 1 Monat auf die G8 da ich keine alte karte...

Deathneo 10. Okt 2006

also ist es mölich eine EAX1900CROSSFIRE/2DH/512M mit eine EAX1950XTX/HTVDP/512M im...

Higgins 25. Aug 2006

Und das kann nicht sein, das das irgendwie an deiner Konfiguration lag?? Ok. Ich hab...

Ph00 24. Aug 2006

tja, wo er recht hat, da hat er recht.... bei mir werkelt ne nvidia, und das wird auch so...

Mr. X 24. Aug 2006

Schön das du so einen ausführlichen Bericht gefunden hast. Aber nicht jeder hat die Zeit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Köln
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. posterXXL GmbH, Kirchheim-Heimstetten
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ + 3,99€ Versand
  2. jetzt bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Die Chinesen sind deutlich im Vorteil

    cicero | 01:44

  2. Glaubst du das selbst?

    Tunkali | 01:43

  3. Re: Ein Beitrag voller Grenzfälle

    as (Golem.de) | 00:50

  4. Re: Funktioniert Netflix denn mittlerweile bei UM?

    Xiut | 00:46

  5. Re: von denen sechs sitzen können

    Patman | 00:44


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel