Abo
  • Services:

Radeon X1950: Schneller, leiser - und billiger

Geringe Mehrleistung

Der Chiptakt des R580+ beträgt wie beim R580 650 MHz. Etwas mehr Leistung kann die X1950 XTX daher nur aus dem höheren Speichertakt ziehen, und der wirkt sich vor allem bei extrem hohen Auflösungen mit Anti-Aliasing und anisotropischer Filterung aus. Praxisnah ist das jedoch nicht, da die meisten Spieler - wie auch die letzte Valve-Umfrage belegt - mit Auflösungen von 1.024 x 768 oder 1.280 x 1.024 spielen, was auch bezahlbare TFTs vorgeben.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Bei Standard-Einstellungen minimale Unterschiede
Bei Standard-Einstellungen minimale Unterschiede
So ist der Unterschied von knapp 5 Prozent bei 1.280er-Auflösung in 3DMark06 auch zu vernachlässigen, ATI selbst gibt 7 bis 15 Prozent Mehrleistung für die X1950 XTX an. Deutlicher werden die Unterschiede, wenn man die sehr stark auf Shader setzende Szene "Canyon Flight" betrachtet.

Je mehr Shader, desto schneller
Je mehr Shader, desto schneller
Noch etwas mehr punkten kann die 1950, wenn man sie im CrossFire-Verbund einsetzt. Hier sind - anders als bei der X1900-Generation - die beiden Karten jetzt gleich schnell, bisher war der Chiptakt der Master-Karten immer etwas niedriger. Setzt man hier auf die maximal möglichen Filtereinstellungen von 3DMark 06, so ist das Pärchen aus zwei 1950-Karten immerhin 11 Prozent schneller als zwei 1900-Karten.

Nur bei starker Filterung deutlich schneller
Nur bei starker Filterung deutlich schneller
Bei echten Spielen, selbst wenn sie Shader-lastig wie das hier exemplarisch verwendete FarCry sind, ist eine X1950 XTX jedoch beinahe gleich schnell wie eine X1900 XTX - ein Upgrade lohnt sich daher eher von älteren Karten.

Kaum schneller bei FarCry
Kaum schneller bei FarCry
Allerdings ist FarCry mit seinen gut 85 fps bei maximalen Details in 1.280er-Auflösung schon an der Grenze dessen, was ambitionierte Spieler noch als flüssig empfinden. Highend-Karten sind für derartige Titel also durchaus lohnenswert, wenn man denn nicht auf Teile der beeindruckenden Grafik und leistungsfressende Filteroptionen verzichten will.

 Radeon X1950: Schneller, leiser - und billigerRadeon X1950: Schneller, leiser - und billiger 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-73%) 7,99€
  2. 29,99€
  3. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)

Mis818 13. Okt 2006

muss dir recht geben, ich warte schon seit 1 Monat auf die G8 da ich keine alte karte...

Deathneo 10. Okt 2006

also ist es mölich eine EAX1900CROSSFIRE/2DH/512M mit eine EAX1950XTX/HTVDP/512M im...

Higgins 25. Aug 2006

Und das kann nicht sein, das das irgendwie an deiner Konfiguration lag?? Ok. Ich hab...

Ph00 24. Aug 2006

tja, wo er recht hat, da hat er recht.... bei mir werkelt ne nvidia, und das wird auch so...

Mr. X 24. Aug 2006

Schön das du so einen ausführlichen Bericht gefunden hast. Aber nicht jeder hat die Zeit...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

    •  /