Abo
  • Services:

Radeon X1950: Schneller, leiser - und billiger

Neues Kühlsystem

Da die 1950-Grafikkarte über 100 Watt elektrischer Leistung aufnimmt, entwickelt sie eine beträchtliche Abwärme. ATI hat sich die Kritik am lauten Lüfter der X1900 zu Herzen genommen und einen völlig neuen Kühler gestaltet. Zwar ziert sich das kanadische Unternehmen zuzugeben, dass das Design von der Schweizer Kühler-Schmiede Arctic Cooling lizenziert wurde, aber die Gemeinsamkeiten sind offensichtlich, wie das folgende Bild zeigt.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Drei Kühlergenerationen
Drei Kühlergenerationen
Darauf sind von oben nach unten die X1950 XTX, eine X1900 XTX von HIS und eine X1900 CrossFire von HIS zu sehen. Die mittlere Karte trägt den Lüfter "IceQ 3", den HIS nach eigenen Angaben selbst entwickelt hat - die ersten HIS-Kühler dieser Bauart waren noch von Arctic-Cooling entwickelt worden. Der Kühler der 1950 verfügt über eine Heatpipe und belegt zwei Slots - nach Marktforschungen von ATI haben Spieler damit kein Problem. In der Praxis ist das neue Gebläse deutlich leiser als bei der X1900, es ist jedoch nur in drei Stufen geregelt. Vor allem bei Shader-lastigen Spielen ist auch die X1950 XTX recht laut, das Geräusch ist jedoch rein subjektiv nicht so unangenehm wie bei der X1900. Auch unter Last ist hier die X1900 XTX von HIS jedoch deutlich leiser. Alle X1900- und X1950-Karten fauchen beim Einschalten kurz auf und beruhigen sich erst während des Boot-Vorgangs.

Zerlegtes Kühlsystem
Zerlegtes Kühlsystem
Wie ATI auf Nachfragen von Golem.de erklärte, ist es jedem Hersteller von Grafikkarten freigestellt, im BIOS der Boards eigene Lüfterdrehzahlen zu definieren. Bei 2D-Anwendungen dreht der Rotor des Referenz-Boards nur mit 1.000 U/Min und ist praktisch unhörbar. Eventuell entscheiden sich in der Serie einige Hersteller für feinere Abstufungen als die drei sehr unterschiedlichen Geschwindigkeiten des Referenzdesigns von ATI, zumal auch dessen höchste Stufe nur selten und dann für wenige Sekunden anspringt - gerade diese Wechsel stören aber.

Kaum Lufteinlass
Kaum Lufteinlass
Feinere Abstufungen wären insbesondere im CrossFire-Betrieb wünschenswert, wenn - wie bei unserer Testplattform - zwei Grafikkarten direkt nebeneinander stecken. Dann bleibt der Master-Karte nur sehr wenig Luft und sie regelt ihre Drehzahl entsprechend schnell hoch. Auf anderen Mainboards sind die x16-Slots jedoch häufig nicht direkt nebeneinaner positioniert.

 Radeon X1950: Schneller, leiser - und billigerRadeon X1950: Schneller, leiser - und billiger 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Mis818 13. Okt 2006

muss dir recht geben, ich warte schon seit 1 Monat auf die G8 da ich keine alte karte...

Deathneo 10. Okt 2006

also ist es mölich eine EAX1900CROSSFIRE/2DH/512M mit eine EAX1950XTX/HTVDP/512M im...

Higgins 25. Aug 2006

Und das kann nicht sein, das das irgendwie an deiner Konfiguration lag?? Ok. Ich hab...

Ph00 24. Aug 2006

tja, wo er recht hat, da hat er recht.... bei mir werkelt ne nvidia, und das wird auch so...

Mr. X 24. Aug 2006

Schön das du so einen ausführlichen Bericht gefunden hast. Aber nicht jeder hat die Zeit...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /