Abo
  • Services:

Dateisystem ZFS auch für FreeBSD

Zugriff auf Partitionen bereits möglich

Das freie Unix-Derivat FreeBSD bekommt nach Linux nun ebenfalls Unterstützung für Suns Dateisystem ZFS. Im derzeitigen Stand der Portierung kann bereits auf ZFS-Partitionen zugegriffen werden und es lassen sich neue anlegen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Linux-Nutzer können mit ZFS für Linux mittlerweile zumindest ZFS-Pools und -Dateisysteme verwalten. Der Zugriff auf Partitionen hingegen ist noch nicht möglich. Für FreeBSD wurde nun eine ZFS-Portierung angekündigt, die bereits mehr kann.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden
  2. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)

So lassen sich Partitionen mit dem Dateisystem formatieren und anschließend einbinden. Dateien und Verzeichnisse können ebenfalls angelegt werden und es lassen sich die Rechte verändern. Allerdings fehlen auch noch einige Funktionen, sowohl auf Dateisystem- als auch auf Userspace-Ebene. Der Entwickler Pawel Jakub Dawidek plant aber, seine Portierung auf jeden Fall fertig zu stellen.

Das DragonFly-BSD-Projekt arbeitet schon länger an einer ZFS-Portierung, stieß dabei aber auf einige Schwierigkeiten. So gab es schon länger keine nennenswerten Fortschritte.

ZFS ist ein 128-Bit-Dateisystem, das Partitionen zu so genannten "Pools" zusammenfasst, in denen sich wiederum logische Partitionen anlegen lassen. Zudem bietet Suns Entwicklung einige Funktionen, um die Datei-Integrität sicherzustellen.

Der aktuelle Stand der ZFS-Portierung für FreeBSD steht im Quelltext zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

nil 24. Aug 2006

Für Aussagen über Stabilität und Datensicherheit ist es bei ZFS noch viel zu früh, gibt...

Der mit dem... 23. Aug 2006

Immer noch besser als die MS "Ist-uralt-und-bereits-300-mal-gepatcht-Technologie-aber...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /