Abo
  • Services:

Pentax Optio M20: 700 Bilder mit einem Batteriesatz

Schnappschusskamera mit 7 Megapixeln

Pentax hat mit der M20 eine neue Schnappschuss-Kamera vorgestellt, die eine Auflösung von 7 Megapixeln mit einem 1/2,5-Zoll-CCD erzielt. Das Objektiv der M20 deckt einen Brennweitenbereich von 38 bis 114 mm (35-mm-Kleinbild) bei Anfangsblendenöffnungen von F3,1 bis F5,9 ab. Der Makrobereich beginnt ab 5 cm Motivabstand.

Artikel veröffentlicht am ,

Pentax Optio M20
Pentax Optio M20
Zur Bildkontrolle und Kamerasteuerung ist auf der Rückwand ein 2,5-Zoll-Display mit 115.000 Pixeln Auflösung angebracht. Ein optischer Sucher fehlt. Die Lichtempfindlichkeit ist entweder automatisch oder manuell zwischen ISO 80, 100, 200, 400 und 1600 einstellbar.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Das 9-Punkt-TTL-Kontrasterkennungsautofokus-System ist umschaltbar auf Spotmessung und Bewegungsverfolgung. Zudem kann ein Modus zur Gesichtserkennung eingeschaltet werden, der auf Portraits scharf stellen soll. Ein Hilfslicht für den Autofocus wurde nicht eingebaut.

Die Verschlusszeiten rangieren zwischen 1/2000 bis 4 Sekunden. Die Kamera bietet eine Programmautomatik und elf Motivprogramme. Der Weißabgleich kann entweder automatisch oder manuell anhand einiger Voreinstellungen vorgenommen werden.

Pentax Optio M20
Pentax Optio M20
Das eingebaute Blitzgerät wird automatisch bei schlechten Lichtverhältnissen zugeschaltet und ist auch deaktivierbar. Die Blitzreichweite reicht von ca. 0,5 m bis ca. 4 m im Weitwinkel und ca. 0,6 m bis ca. 2 m im Telebereich.

Die Optio M20 speichert auf SD- und SDHC-Karten und kann auch kleine Filme mit Ton im Format 640 x 480 bei 30 Bildern pro Sekunde mit einer elektronischen Anti-Verwackelungstechnik aufnehmen. Der interne Speicher ist 22 MByte groß. Als Energiequelle kommen zwei AA-Zellen zum Einsatz. Werden nicht wiederaufladbare Lithium-AA-Zellen genutzt, sollen bis zu 700 Aufnahmen möglich sein.

Die Kamera misst 94 x 61 x 23 mm und wiegt leer 130 Gramm. Zum Anschluss an den Rechner ist eine USB-2.0-Schnittstelle und für den Anschluss an den Fernseher eine Videoschnittstelle vorhanden.

Die Kamera soll ab September 2006 für 199,- Euro erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

nuppu 15. Dez 2006

Pentax baut excellente digitale Komapaktkameras, digitale Spiegelreflexkameras sowie...

Kaliumhexacyano... 23. Aug 2006

Maximal 1 € denk ich, aber du kannst ja auch Akkus verwenden wenn du willst.


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /