• IT-Karriere:
  • Services:

Vierter im Bunde - E-Plus mit Tastatur-Smartphone

UMTS-Smartphone mit WLAN, Mini-Tastatur und Windows Mobile 5.0

Nach T-Mobile, Vodafone und O2 nimmt nun auch E-Plus das Windows-Mobile-Smartphone TyTN von HTC ins Sortiment. Im Unterschied zu den drei anderen deutschen Netzbetreibern ändert E-Plus aber nicht die Bezeichnung des Gerätes und verzichtet auch auf das bei der Konkurrenz übliche Branding. Das Windows-Mobile-Smartphone beherrscht UMTS, WLAN und ist mit einer Mini-Tastatur bestückt.

Artikel veröffentlicht am ,

HTC TyTN
HTC TyTN
Die seitlich herausschiebbare QWERTZ-Tastatur des HTC TyTN soll die Eingabe längerer Texte vereinfachen, um so etwa unterwegs bequem auf E-Mails zu antworten. Bei aktivierter Tastatur wechselt die Bildschirmdarstellung in das Breitbildformat, während das Smartphone sonst im Display-Hochformat läuft. Eine bei Handys übliche Zahlentastatur fehlt dem Smartphone aber. Ohne ausgeklappte Tastatur wird das Gerät daher vornehmlich über das TFT-Touchscreen bedient. Das Display liefert eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln mit maximal 65.536 Farben.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Karlsruhe
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Wie bei UMTS-Geräten üblich bietet auch das 112,5 x 58 x 21,95 mm messende TyTN zwei Kameras: eine 2-Megapixel-Kamera für Schnappschüsse und eine VGA-Kamera für die Videotelefonie. Der interne Speicher beträgt 64 MByte und lässt sich per micro-SD-Karten erweitern.

Das UMTS-Smartphone beherrscht bereits HSDPA sowie EDGE, auch wenn E-Plus-Kunden diese Techniken derzeit nicht nutzen können, weil sie noch nicht in den E-Plus-Netzen integriert wurde. Zudem agiert das Taschentelefon in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS. Zu den weiteren drahtlosen Übertragungsverfahren gehören WLAN nach 802.11b/g, Bluetooth und Infrarot.

HTC TyTN
HTC TyTN
Das Smartphone mit Windows Mobile 5.0 umfasst die Applikationen Word, Excel und PowerPoint in den funktionsreduzierten Mobile-Varianten. Wie gewohnt gehört auch die Mobile-Ausführung des Internet Explorer und des Windows Media Player zum Lieferumfang. Bei den E-Mail-Funktionen wird der Push-Service von Microsoft unterstützt.

Das 176 Gramm wiegende Mobiltelefon soll mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von bis zu 5 Stunden erreichen. Vermutlich gilt dieser Wert nur im GSM-Betrieb, so dass sich die Sprechdauer im UMTS-Modus weiter verringern dürfte. Die Bereitschaftsdauer liegt bei rund 10 Tagen.

E-Plus bietet das Windows-Mobile-Smartphone HTC TyTN zum Preis von 639,90 Euro ohne Vertrag an. Bei den anderen drei deutschen Netzbetreibern kostet das baugleiche Gerät ohne Vertrag zum Teil deutlich mehr. Bei Abschluss eines E-Plus-Laufzeitvertrags reduziert sich der Gerätepreis auf bis zu 329,90 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)

demon driver 23. Aug 2006

Ich hab's dann mal gewagt und mir jetzt doch kurzfristig ein Einstiegs-Smartphone...

trallidalli 23. Aug 2006

mit garantieverlust sicherlich ;).

Ice 23. Aug 2006

Alles realtiv ... so ein Gerät würde ich mir sowieso nicht mit Vertrag holen, da es meist...

Sir Jective 22. Aug 2006

was hast denn du für eine umgangssprache bei mir ist ne tüte ein joint ^^

Lukas Smith 22. Aug 2006

das teil hat nen ist micro-sd slot der prozessor ist mit das schnellste was so derzeit...


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /