Abo
  • Services:
Anzeige

SoftMaker legt Office-Paket neu auf

TextMaker und PlanMaker für Windows nicht mehr einzeln erhältlich

Für die Windows-Plattform hat SoftMaker sein Office-Paket in einer neuen Version veröffentlicht. Die Programmsammlung besteht aus der Textverarbeitung TextMaker 2006 sowie der Tabellenkalkulation PlanMaker 2006. Mit dem Erscheinen des Office-Pakets werden sowohl TextMaker als auch PlanMaker für Windows nicht mehr einzeln angeboten.

SoftMaker Office 2006
SoftMaker Office 2006
Ursprünglich hatte SoftMaker das neue Office-Paket für Mai 2006 angekündigt, das nach Abschluss der Beta-Phase von PlanMaker 2006 erscheinen sollte. Die Arbeiten an PlanMaker 2006 scheinen aber länger gedauert zu haben, so dass das Office-Paket nun erst fertig wurde. Die Office-Suite besteht aus TextMaker 2006 und PlanMaker 2006.

Anzeige

Während es die Textverarbeitung bislang auch einzeln gab, will SoftMaker beide Windows-Produkte fortan nur noch im Paket verkaufen. Für die übrigen Plattformen stehen die Einzelapplikationen zunächst weiterhin als separate Produkte zur Verfügung. Allerdings werden TextMaker und PlanMaker für Linux in Kürze ebenfalls nur noch als Paket zu haben sein. Lediglich die WindowsCE-Produkte werden weiterhin auch als Einzelprodukt angeboten.

SoftMaker Office 2006
SoftMaker Office 2006
SoftMaker verspricht für beide Windows-Applikationen weniger Speicher- und Ressourcenverbrauch als bei konkurrierenden Office-Paketen. Beide Produkte liefern laut Herstellerangaben eine hohe Kompatibilität zu den Microsoftschen Office-Formaten. TextMaker 2006 unterstützt zudem den Import von OpenOffice.org- und OpenDocument-Dokumenten, während sich PlanMaker auf Excel als Im- und Exportformate beschränkt.

Das gesamte Office-Paket läuft direkt von einem USB-Stick, so dass es auf anderen Systemen ohne Installation verwendet werden kann. Im Vergleich mit anderen Office-Paketen fehlt der SoftMaker-Version ein PowerPoint-Ableger zur Gestaltung von Präsentationen. Auch eine Datenbank-Funktion bietet SoftMaker-Paket nicht.

SoftMaker Office 2006 ist ab sofort für die Windows-Plattform zum Preis von 69,95 Euro erhältlich. Der Anbieter gewährt zwei verschiedene Upgrade-Wege. Besitzer einer Lizenz von Office SoftMaker Office 2004, TextMaker 2006 oder PlanMaker 2004 können für 34,95 Euro auf das neue Office-Paket wechseln. Von älteren Office-, TextMaker- oder PlanMaker-Versionen kostet das Upgrade 49,95 Euro. Eine 30-Tage-Testversion steht als knapp 25 MByte großes Download-Archiv zum Ausprobieren bereit.


eye home zur Startseite
Ash 30. Jan 2007

softmaker ist die beste office software die ich mir vorstellen kann: schneller viiieell...

Frage. 22. Aug 2006

Toll, was für innovative Ideen, wieso machst du es nicht und verdienst dir damit eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch-Buchholz
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. Continental AG, Frankfurt
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 48,00€
  2. 29,00€
  3. 239,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 273,59€)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte...

    Dungeon Master | 04:20

  2. Re: Erweiterungswünsche

    [Benutzernamen... | 03:52

  3. Re: > Wir freuen uns über Hinweise dazu, wie...

    2ge | 03:30

  4. Gegenbeispiel: China

    2ge | 02:50

  5. Re: Da stellt sich dann doch die Frage...

    plutoniumsulfat | 02:01


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel