Abo
  • Services:
Anzeige

Ein bisschen ZFS für Linux

ZFS für FUSE 0.2.0 erschienen

Das "ZFS on Linux"-Projekt hat nun eine erste Version der Portierung von Suns Dateisystem veröffentlicht. Linux-Nutzer haben damit zumindest die Gelegenheit, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen - tatsächlich lassen sich nämlich noch keine ZFS-Partitionen einhängen.

Suns Ankündigung des Dateisystems ZFS stieß auch in der Linux-Welt auf einiges Interesse. Ein einzelner Programmierer machte sich daran, ZFS auf Linux zu portieren und hat nun den aktuellen Entwicklungsstand veröffentlicht.

Anzeige

ZFS ist ein 128-Bit-Dateisystem, das laut Sun kommerziellen Dateisystemen überlegen sein soll. Das System vereint Funktionen, wie sie bereits vom Logical-Volume-Manager und RAID bekannt sind, denn es fasst physische Partitionen zu einem so genannten "Pool" zusammen. In diesem Pool lassen sich wiederum logische Partitionen anlegen, deren Größe man beliebig ändern kann. Bei Bedarf kann ZFS die Partitionsgröße auch selbstständig ändern und so den Administrationsaufwand gegenüber klassischen Volume-Managern senken.

Des Weiteren bietet ZFS auch Funktionen, die die Datei-Integrität sicherstellen, beispielsweise eine Kombination aus Prüfsummen und Copy-on-Write-Mechanismen. Dabei kann ZFS Fehler automatisch erkennen und im Hintergrund korrigieren, so dass das System weiterläuft. Die Datensicherheit lässt sich ferner erhöhen, indem zu jedem Zeitpunkt Schnappschüsse des Dateisystems erstellt werden können.

Durch Copy-on-Write-Mechanismen verspricht Suns Dateisystem außerdem eine hohe Leistung. Dynamisches Striping innerhalb eines Pools sorgt darüber hinaus für eine höhere I/O-Geschwindigkeit und die Blockgrößen werden je nach Last automatisch gewählt.

Sun hat ZFS zwar als Open Source veröffentlicht, nutzt dabei aber seine eigene Common Development and Distribution License (CDDL). Diese ist zwar von der Open Source Initiative als Open-Source-Lizenz anerkannt, nach Meinung der Free Software Foundation allerdings inkompatibel zu der GNU General Public License (GPL).

Da der Linux-Kernel unter den Bedingungen der GPL veröffentlicht wird, ist eine Integration von ZFS folglich nicht möglich. Die ZFS-Portierung für Linux bedient sich daher des "File System in Userspace" (FUSE), das seit Linux 2.6.14 Bestandteil des offiziellen Kernels ist.

Dieses Modul erlaubt es Anwendern, unabhängig vom Kernel eigene Dateisysteme zu erstellen. Dies können auch virtuelle Dateisysteme sein, die nicht selbst Daten speichern, sondern auf ein existierendes Dateisystem zugreifen. So gibt es beispielsweise verschiedene Ansätze, um Gmail-Konten und Flickr-Zugänge in das lokale Dateisystem einzuhängen.

Die nun veröffentliche Version 0.2.0 von ZFS für Linux ist die erste öffentlich zugängliche Version und bietet zumindest einen Vorgeschmack. Allerdings lassen sich damit noch gar keine ZFS-Partitionen einbinden, so dass also weder Dateien geschrieben noch gelesen werden können. Stattdessen unterstützt das FUSE-Modul bisher nur die Verwaltung von ZFS-Pools und -Dateisystemen. So kann der Status eines Pools abgefragt werden und neue Pools lassen sich erstellen.

Welche Befehle im Einzelnen funktionieren, erklärt der Entwickler in einem Beitrag auf seiner Webseite. Das FUSE-Modul steht ab sofort zum Download bereit, die Einrichtung wird im README erklärt.


eye home zur Startseite
HP 05. Okt 2007

Wenn de das Pool testen willst, wie es soll, dann willste doch mehrere Systeme...

HP 05. Okt 2007

Keiner will ein FS im Userland, ist einfach Schwachsinn! Was habt Ihr alle mit Fuse? Von...

pSy 12. Apr 2007

Argl... gibts hier auch Leute die *nicht* spammen?? Ich bin deiner Meinung...

rvg 23. Aug 2006

[...]I started porting the ZFS file system to the FreeBSD operating system. There is a...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Rhomberg Gruppe, Bregenz (Österreich)
  3. EUROP ASSISTANCE VERSICHERUNGS AG, München
  4. über Duerenhoff GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Nintendo Handhelds und Spiele, Harry Potter und Mittelerde Blu-rays, Objektive, Lenovo...

Folgen Sie uns
       


  1. 3D NAND

    Samsung investitiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  2. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  3. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  4. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  5. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  6. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  7. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  8. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  9. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield

  10. Ghostscript

    Vertragsverletzung in GPL-Klage wird nicht entschieden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Oberleitungen sind geldverschwendung

    Dwalinn | 17:35

  2. Re: Im Prinzip wie der 27UD88-W nur eben größer...

    TeK | 17:33

  3. Re: Das wird total abgefahren....

    mnicklisch | 17:33

  4. Re: Sehr gut

    rafterman | 17:26

  5. Re: Wer zahlt eigentlich den Strom

    ScaniaMF | 17:24


  1. 17:11

  2. 16:58

  3. 16:37

  4. 16:15

  5. 16:12

  6. 16:01

  7. 15:54

  8. 15:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel