Abo
  • Services:

Meeresrauschen auf dem Sony Ericsson Z610i

UMTS-Telefon mit 2-Megapixel-Kamera und Blog-Funktion

Sony Ericsson hat mit dem Z610i ein UMTS-Handy mit 2-Megapixel-Kamera vorgestellt. Etwas Ungewöhnliches haben sich die Designer dabei für das Außendisplay des Klapphandys einfallen lassen: Wenn ein Anruf eintrifft oder der Benutzer eine SMS empfängt, fängt das sonst unsichtbare Display zu leuchten an. Sony Ericsson beschreibt den Effekt folgendermaßen: Die Kennung des Anrufers auf der Oberfläche des Telefons schwimmt.

Artikel veröffentlicht am , yg

SonyEricsson Z610i
SonyEricsson Z610i
Wie so oft in der Produktentwicklung hat sich das Design-Team beim Entwurf des Z610i von der Natur inspirieren lassen. Das Meer musste als Vorbild für das Handy herhalten. Ähnlich wie aus dem Meer plötzlich ein Fisch auftaucht, sollte die OLED-Anzeige im Außendisplay eine spiegelnde Oberfläche darstellen, auf der nur ab und zu eine Information mit 128 x 36 Pixeln erscheint.

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. EMH metering GmbH & Co. KG, Gallin

Die 2-Megapixel-Kamera mit 2,5fach digitalem Zoom ist an ein Bild-Blog gekoppelt, so dass der Hobbyknipser die Werke gleich online stellen kann. Eine vorherige Bildbearbeitung ist mit der integrierten Software Photo-DJ möglich. Will der Anwender die Fotos nur speichern, stehen der interne Speicher von 16 MByte oder ein Memory Stick Micro (M2) zur Verfügung. Einen 64 MByte großen M2-Stick legt Sony Ericsson gleich bei, unterstützt werden Speicherkarten bis maximal 1 GByte. Auf dem 2-Zoll-Display, das bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 220 x 176 Pixeln anzeigt, kann der Nutzer Motivdetails gut erkennen. Außerdem dreht die Kamera Videos mit Ton.

SonyEricsson Z610i
SonyEricsson Z610i
Für die Videotelefonie steht eine zweite Kamera mit VGA-Auflösung zur Verfügung. Mit dem "Music DJ" können sich eigene Klingeltöne auf bis zu vier Tonspuren komponieren lassen. Der integrierte Musikabspieler akzeptiert MP3, AAC, AAC+ und eAAC+. Bei Bedarf kann das Telefon abgeschaltet und nur der Player im Musikmodus betrieben werden. Um Musik über Bluetooth-Stereo-Headsets zu hören, unterstützt Sony Ericsson das A2DP-Bluetooth-Profil. Weiter ist Java MIDP 2.0 für Spiele, der HTML-Browser NetFront von Access mit RSS-Feed-Unterstützung an Bord. Der E-Mail-Client verfügt über eine Push-Funktion, allerdings gab Sony Ericsson nicht an, welche Verfahren hier unterstützt werden. Über mitgelieferte PC-Tools kann der Nutzer seinen Handy-Datenbestand mit dem PC entweder via Bluetooth oder USB 2.0 abgleichen.

Das UMTS-Mobiltelefon funkt zudem auf den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS. Wie es um die Akkulaufzeiten des 94,5 x 49 x 20 mm messenden und 110 Gramm schweren Mobiltelefons bestellt ist, ist derzeit weder für die GSM-Netze noch für das UMTS-Netz noch für die Laufzeit des Musik-Players bekannt.

Sony Ericsson will das Z610i im dritten Quartal 2006 zum Preis von 349,- Euro ohne Mobilfunkvertrag anbieten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ statt 179,90€
  2. 29,00€ inkl. Versand
  3. (-60%) 7,99€
  4. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

dom87 30. Apr 2007

Ich bin Besitzer eines Z610i Natel und zum Akku kann ich nur sagen, dass er recht lang...

keine angabe 16. Dez 2006

Also Ich fänd's besser, wenn hier mehr Informationen über das Handy stehen würden...

Halsab Schneider 24. Aug 2006

Auf heise gibt es ne Datenbank für sowas... sieht soweit recht unabhängig aus.

Snakex1 22. Aug 2006

die lassen es nie sein,diesen unnützen knopf unterzubringen,nur um bei den netzbereibern...

meineMeinung 22. Aug 2006

Nein, ist es nicht! SonyEricsson ist ein Joint Venture zwischen Sony und Ericsson. Bei...


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /