Meeresrauschen auf dem Sony Ericsson Z610i

UMTS-Telefon mit 2-Megapixel-Kamera und Blog-Funktion

Sony Ericsson hat mit dem Z610i ein UMTS-Handy mit 2-Megapixel-Kamera vorgestellt. Etwas Ungewöhnliches haben sich die Designer dabei für das Außendisplay des Klapphandys einfallen lassen: Wenn ein Anruf eintrifft oder der Benutzer eine SMS empfängt, fängt das sonst unsichtbare Display zu leuchten an. Sony Ericsson beschreibt den Effekt folgendermaßen: Die Kennung des Anrufers auf der Oberfläche des Telefons schwimmt.

Artikel veröffentlicht am , yg

SonyEricsson Z610i
SonyEricsson Z610i
Wie so oft in der Produktentwicklung hat sich das Design-Team beim Entwurf des Z610i von der Natur inspirieren lassen. Das Meer musste als Vorbild für das Handy herhalten. Ähnlich wie aus dem Meer plötzlich ein Fisch auftaucht, sollte die OLED-Anzeige im Außendisplay eine spiegelnde Oberfläche darstellen, auf der nur ab und zu eine Information mit 128 x 36 Pixeln erscheint.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) C# Healthcare
    MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig, Passau (Home-Office)
  2. Projektleiter (m/w/d)
    Funkwerk Systems GmbH, Karlsfeld
Detailsuche

Die 2-Megapixel-Kamera mit 2,5fach digitalem Zoom ist an ein Bild-Blog gekoppelt, so dass der Hobbyknipser die Werke gleich online stellen kann. Eine vorherige Bildbearbeitung ist mit der integrierten Software Photo-DJ möglich. Will der Anwender die Fotos nur speichern, stehen der interne Speicher von 16 MByte oder ein Memory Stick Micro (M2) zur Verfügung. Einen 64 MByte großen M2-Stick legt Sony Ericsson gleich bei, unterstützt werden Speicherkarten bis maximal 1 GByte. Auf dem 2-Zoll-Display, das bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 220 x 176 Pixeln anzeigt, kann der Nutzer Motivdetails gut erkennen. Außerdem dreht die Kamera Videos mit Ton.

SonyEricsson Z610i
SonyEricsson Z610i
Für die Videotelefonie steht eine zweite Kamera mit VGA-Auflösung zur Verfügung. Mit dem "Music DJ" können sich eigene Klingeltöne auf bis zu vier Tonspuren komponieren lassen. Der integrierte Musikabspieler akzeptiert MP3, AAC, AAC+ und eAAC+. Bei Bedarf kann das Telefon abgeschaltet und nur der Player im Musikmodus betrieben werden. Um Musik über Bluetooth-Stereo-Headsets zu hören, unterstützt Sony Ericsson das A2DP-Bluetooth-Profil. Weiter ist Java MIDP 2.0 für Spiele, der HTML-Browser NetFront von Access mit RSS-Feed-Unterstützung an Bord. Der E-Mail-Client verfügt über eine Push-Funktion, allerdings gab Sony Ericsson nicht an, welche Verfahren hier unterstützt werden. Über mitgelieferte PC-Tools kann der Nutzer seinen Handy-Datenbestand mit dem PC entweder via Bluetooth oder USB 2.0 abgleichen.

Das UMTS-Mobiltelefon funkt zudem auf den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS. Wie es um die Akkulaufzeiten des 94,5 x 49 x 20 mm messenden und 110 Gramm schweren Mobiltelefons bestellt ist, ist derzeit weder für die GSM-Netze noch für das UMTS-Netz noch für die Laufzeit des Musik-Players bekannt.

Sony Ericsson will das Z610i im dritten Quartal 2006 zum Preis von 349,- Euro ohne Mobilfunkvertrag anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung
    Elektroauto
    Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

    Tesla hat im 2. Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

dom87 30. Apr 2007

Ich bin Besitzer eines Z610i Natel und zum Akku kann ich nur sagen, dass er recht lang...

keine angabe 16. Dez 2006

Also Ich fänd's besser, wenn hier mehr Informationen über das Handy stehen würden...

Halsab Schneider 24. Aug 2006

Auf heise gibt es ne Datenbank für sowas... sieht soweit recht unabhängig aus.

Snakex1 22. Aug 2006

die lassen es nie sein,diesen unnützen knopf unterzubringen,nur um bei den netzbereibern...

meineMeinung 22. Aug 2006

Nein, ist es nicht! SonyEricsson ist ein Joint Venture zwischen Sony und Ericsson. Bei...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /