Abo
  • IT-Karriere:

Mittelklasse-Mobiltelefon mit weichen Kurven

Sagem-Handy mit 1,3-Megapixel-Kamera und Bluetooth

Aus Frankreich kommt ein weiteres Mittelklasse-Multimedia-Handy von Sagem. Das my501C knipst Fotos mit 1,3 Megapixeln, spielt Musik, bis der Akku leer ist und über SyncML gleicht es seinen Datenbestand ab. Weiche Kurven, so die Eigenwerbung des Herstellers, machen das Design des Handys aus.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sagem my501C
Sagem my501C
Das 99 Gramm wiegende Klapphandy erscheint wie aus einem Guss gefertigt und soll mit seinen Maßen von 93 x 44, 6 x 23,6 mm sowie seinen weichen Kurven beim Telefonieren angenehm in der Hand liegen. Die 1,3-Megapixel-Kamera verfügt über ein 8fach digitales Zoom, außerdem dreht die kleine Handykamera Videoclips. Videos werden im Format H263, 3GP und MPEG4 wiedergegeben. Das 1,8 Zoll große Display mit 128 x 160 Pixeln Auflösung und einer Farbdarstellung von bis zu 65.536 Farben dient dabei als Sucher.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding

Ist das Telefon zusammengeklappt, zeigt das OLED-Außendisplay mit seinen 256 Farben und 96 x 64 Pixeln Auflösung Statusinformationen. An der Seite befindet sich ein Schnellzugriffsknopf, auf den beispielsweise der Musikplayer gelegt werden kann. Der Player spielt Dateien in den Formaten AMR NB, WAV, iMelody 1.2, MIDI, MP3 und AAC ab. Außerdem kann das Handy Sprachnotizen aufnehmen.

Sagem my501C
Sagem my501C
Das Taschentelefon verfügt über einen internen Speicher von 32 MByte sowie über einen Mini-SD-Kartensteckplatz. Für den Datentausch stehen Bluetooth sowie USB 1.0 zur Verfügung. Per SyncML lässt sich ein Datenabgleich vornehmen. Außerdem sind ein Browser nach WAP 2.0 und Java MIDP 2.0 für kleine Spiele an Bord. Das Dualband-Handy funkt auf 900 und 1.800 MHz sowie GPRS der Klasse 10.

Sagem gibt die Stand-by-Zeit des my501C mit gut 10 Tagen an, ein längeres Telefonat ist nach etwa 3,5 Stunden Sprechzeit beendet.

Das SAGEM my501C soll bereits im August 2006 zum Preis von 189,- Euro ohne Vertragsabschluss erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...
  3. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale

liox 23. Aug 2006

Bist du dir sicher? 'Im Mai 2005 haben sich der französische Rüstungskonzern SNECMA und...

XP55T2P4 23. Aug 2006

:-)


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2080 Super - Test

Mit der Geforce RTX 2080 Super legt Nvidia die Geforce RTX 2080 als leicht schnellere Version auf.

Geforce RTX 2080 Super - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /