Abo
  • Services:

Egokast: Videoplayer als Gürtelschnalle für die Disco

Mobile Jukebox als Mode-Accessoire

Unterhaltungselektronik wird immer kleiner und leistungsfähiger - und die Suche nach neuen Anwendungsgebieten treibt bisweilen seltsame Blüten. So ist seit kurzem für knapp 300,- US-Dollar der "Egokast" erhältlich, eine Video-Jukebox mit Flash-Speicher und einer Halterung, mit der das Gerätchen auch als auffällige Gürtelschnalle verwendet werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit der Egokast nicht zu sehr am Hosenhalter zerrt, wiegt er mitsamt der Gürtelhalterung nur 163 Gramm bei einer Größe von 84,5 x 75 x 25,2 Millimetern. Dieses Gewicht schließt nach Angaben des Herstellers die Schnalle ein, aus welcher der Player auch herausgezogen werden kann. Er dient dann nicht als Schmuck, sondern als herkömmlicher Videoplayer, der seine Daten von SD-Cards mit maximal 2 GByte Größe bezieht.

Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER E-RECRUITING GmbH, Frankfurt am Main
  2. medavis GmbH, Karlsruhe

Egokast
Egokast
Die Bedienelemente sind für die Montage vor dem Bauch des Anwenders an der Oberseite des Egokast angebracht. Die Front des Geräts ziert nur ein Display mit 320 x 240 Pixeln Auflösung und einer Diagonalen von 3,5 Zoll. Darauf lassen sich Fotos im JPEG- oder BMP-Format als Slideshow sowie Videos anzeigen. Dabei unterstützt der Egokast die Formate MPEG-1 und -2 sowie nicht näher benannte MPEG-4-Derivate. Mit einer Akkuladung soll der Player bei voller Helligkeit 5 Stunden Videos anzeigen, bei halber Helligkeit immerhin 6 Stunden. Audio-Dateien soll die Flimmerschnalle als MP3 und WMA wiedergeben können.

Egokast mit Fragment-Clip
Egokast mit Fragment-Clip
Geliefert wird der Egokast zusammen mit einer DVD, auf der 4,5 GByte der so genannten "Fragments" enthalten sind - kurze Clips im Stil von Musikvideos. Der Kauf des Players schließt ein Abo für sechs Monate ein, währenddessen man sich wöchentlich neue Fragments herunterladen kann.

Zusammen mit Gürtelhalterung, einer SD-Karte (512 MByte), Kabeln und einem 100-240-Volt-Netzteil (mit US-Stecker) kostet der Egokast ohne Versandkosten 289,- US-Dollar. Ein Gürtel ist nicht enthalten, der Egokast lässt sich aber an Gürtel mit 1,5 Zoll oder 38 Millimeter Breite stecken. Die Lieferung nach Deutschland kostet zusätzliche 25,- US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€ (Vergleichspreis 327,95€)
  2. 299€ inkl. Versand
  3. 75€
  4. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)

nicenicenice 23. Aug 2006

WEICHEI! Stell dich nicht so an ;-)

~The Judge~ 22. Aug 2006

Guck mal einer an, den fand ich sogar noch wesentlich lustiger als das SoapJob...

Hononon 22. Aug 2006

Aber nein mein Junge, darauf kann man die botschaft Gottes anderen noch nicht zum...

LastBoyScout 22. Aug 2006

"Was kostet so eine Hose?" "600 $" "Ist da etwa ein Fernseher eingabaut" Endlich kann man...

PornoJack 21. Aug 2006

Sicher wird das Hintergrundbild "Suck here" der Renner werden...


Folgen Sie uns
       


Nokia 7 Plus - Fazit

Das Nokia 7 Plus ist HMD Globals neues Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Das Gerät überzeugt im Test von Golem.de durch eine gute Dualkamera, einen flotten Prozessor und Android One - was schnelle Updates durch Google verspricht.

Nokia 7 Plus - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /