Abo
  • Services:

Vorschau: ParaWorld - Echtzeitstrategie trifft Jurassic Park

Army Controller
Army Controller
Hier kommt der so genannte "Army Controller" ins Spiel, der sich an der Seite des Bildschirms befindet. Damit hat der Spieler zu jedem Zeitpunkt sämtliche Einheiten im Blick und sieht zudem, ob sie gerade kämpfen, untätig sind oder etwa Ressourcen abbauen. Einheiten lassen sich ohne weiteres per Drag-and-Drop umsortieren und etwa mit der Maus auswählen, indem einfach eine Auswahlbox über die Einheiten gezogen wird. Es ist sogar möglich, innerhalb des Controllers Verstärkungen zu anderen Einheiten zu schicken. Neben dem Army Controller befindet sich die Technologie-Leiste, die zeigt, in welcher Epoche sich das Volk gerade befindet.

Stellenmarkt
  1. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Schönefeld
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim

Prinzipiell lässt sich das Spiel auch fast komplett in dem Army Controller spielen. Auf die Suche nach Einheiten muss sich der Spieler dann nicht mehr begeben. Der Army Controller lässt sich auch abschalten, wenn lieber mehr vom Spiel gesehen werden will.

ParaWorld
ParaWorld
Der Mehrspielermodus bietet ein paar interessante Möglichkeiten: Bereits vor dem Spiel können sich die Spieler ihre Starteinheiten aussuchen. So lassen sich Punkte für Einheiten und Ressourcen ausgeben, mit denen begonnen werden soll. Daraus ergeben sich unterschiedliche Anfangsstrategien, ein Spieler kann etwa stärker auf Ressourcenabbau setzen, während der andere seine Starteinheiten alleine auf den Kampf konzentriert. Ein einzelner Arbeiter lässt sich jedoch immer noch für den Fall bauen, dass der Überraschungsangriff am Anfang fehlschlägt. Die Funktion gibt es auch im Einspielermodus. Die Anzahl der Punkte lässt sich bestimmen und hat so etwa Einfluss auf die Spielgeschwindigkeit.

Bis zu acht Spieler können sich im Deathmatch, im Domination-Modus (vergleichbar mit Unreal Tournament) und im Defender-Modus austoben. Letzterer ist ein "Einer-gegen-Alle"-Szenario. Der Verteidiger bekommt in diesem Spieltyp einen ressourcenreichen Platz der bereits mit Verteidigungsanlagen bestückt ist und muss eine gewisse Zeit durchhalten, während die anderen Spieler versuchen die Basis des Verteidigers zu überrennen. Für schnelle Spiele zwischendurch steht zudem die Arena zur Verfügung, hier gibt es keine Ressourcen und neben dem Geschick des Spielers entscheidet auch die Einheiten-Startaufstellung über Gewinn und Niederlage.

Der Mehrspielermodus hat schon einige E-Sport-Ligen überzeugt, die seit der frühen Betaphase das Spiel testen konnten. So steht für SEKs ParaWorld bereits vor dem offiziellen Erscheinungstermin fest, dass das Echtzeit-Strategiespiel in die ESL (Electronics Sports League) und die NGL (Netzstatt Gaming League) aufgenommen wird. Bei Letzterer ersetzt ParaWorld gar Blizzards Warcraft III: The Frozen Throne.

 Vorschau: ParaWorld - Echtzeitstrategie trifft Jurassic ParkVorschau: ParaWorld - Echtzeitstrategie trifft Jurassic Park 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,95€
  2. 12,49€
  3. 49,95€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Tote_feder 27. Sep 2006

soweit ich weiß nicht mehr (sie haben teilweise aneiner neuerscheinung von stRCraft...

Koalabaerchen 22. Aug 2006

Rygel, pardon, Dominar Rygel ist eine der Hauptfiguren der Serie... dieses kleine...

Bibabuzzelmann 22. Aug 2006

....die gerade jeder saugt....die wollt ihr natürlich auch :) "El Bibabuzzelmann" 1+2...

Oli_ 22. Aug 2006

Ist halt StarForce mit französischem Namen. Er verankert sich als KERNEL Treiber im...

Thefly 22. Aug 2006

ein "kleines" Demo Turnier mit kleinen 5.000 Euro Preisgeld ...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

    •  /