Markt für Navigationssysteme wächst rasant

TomTom bleibt Marktführer

Die Nachfrage nach Navigationssystemen ist ungebrochen. So wurden im 2. Quartal 2006 europaweit etwa 2,5 Millionen Geräte mit GPS-Funktionen verkauft. Das entspricht einer Verdoppelung der Absatzzahlen im Vergleich zum Vorjahr. TomTom bleibt dabei mit 30 Prozent Marktanteil Marktführer, Garmin wächst am stärksten. Insgesamt geht der Trend zum Kauf von Offboard-Systemen. Die Route wird nicht direkt auf dem Gerät berechnet, sondern auf einem Server, der anschließend die Daten über GPRS oder UMTS auf das Gerät überträgt.

Artikel veröffentlicht am , yg

Der Marktführer TomTom konnte seinen Marktanteil von 20,8 auf 30,5 Prozent steigern. Garmin legt von 8,2 auf 16,7 Prozent zu und befindet sich weiterhin mit einem deutlichen Abstand hinter TomTom auf Rang zwei. Platz drei belegt Mio Technology mit 9,5 Prozent Marktanteil. Als Verlierer gilt Medion, deren Anteil von 13,6 auf 6,1 Prozent gefallen ist, wie Marktforscher von Canalys errechnet haben. Drei der vier absatzstärksten Unternehmen sind Anbieter von Online-Navigationssystemen.

Stellenmarkt
  1. Embedded Software Developer / Engineer (m/f/d)
    OTT Hydromet GmbH, Kempten
  2. Teamleiter (m/w/d) Informationsmanagement SAP BW & SAP Basis
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Inzwischen werden Navigationssysteme nicht mehr im Paket mit einem PDA verkauft - hier verzeichnet die Branche laut Marktforschungsinstitut Canalys einen Rückgang von 42 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Derzeit sind eigenständige, tragbare Navigationssysteme wie z.B. das TomTom Go am häufigsten gefragt.

Doch die Branche muss bald mit einen erneuten Wandel rechnen. So rücken Mobiltelefone immer mehr ins Blickfeld für die mobile Navigation. In Europa sei der Absatz im Bereich Handy-Navigation von 166.000 auf 465.000 Einheiten gestiegen, so Canalys. Damit würde sich ein weiteres Umsatzfeld für die Netzbetreiber eröffnen. Noch fehlt allerdings eine ausreichende Zahl an Handy- und Smartphone-Modellen mit integriertem GPS.

Im Schnitt kostet ein Navigationssystem rund 400,- Euro. Die Preise sind damit trotz steigenden Wettbewerbs im Vergleich zu 2005 stabil geblieben. Das liegt vor allem daran, dass immer neue Funktionen in die Systeme eingebaut werden, wie beispielsweise Widescreen-Displays, Wegberechnung in Echtzeit, Wetter-Informationen und Ähnliches. Dennoch erwarten die Marktforscher bei Canalys die ersten GPS-Systeme mit weniger Funktionsumfang für 199,- Euro gegen Ende des Jahres.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Frage. 22. Aug 2006

Wieso? Bis jetzt hat mich mein GPS-Navi immer dahin gebracht wo ich wollte und das...

a.ehrenforth 21. Aug 2006

Ich glaube kaum, daß die Online Navigation eine Rolle spielt. Zumindest in Deutschland...

gps-handy-kenner 21. Aug 2006

wirklich n/t

XP55T2P4 21. Aug 2006

3 ältere liegen rum und das neuste Exemplar nutzt im Ägypten-Urlaub auch nichts



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /