Abo
  • Services:

Vertragsverlängerung für Telekom-Chef unwahrscheinlich

Kritik auch an T-Com-Chef Raizner und Geschäftskunden-Chef Lothar Pauly

Der Vertrag des in die Kritik geratenen Telekom-Chefs Kai-Uwe Ricke soll nach Ansicht von Aktionären nicht verlängert werden, berichtet der Focus. Von offizieller Seite werden die Gerüchte über eine Ablösung des Managers noch immer dementiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Focus könne sich in nicht namentlich genannten Aktionärskreisen niemand vorstellen, dass der Vertrag von Ricke noch einmal verlängert wird. Der Vertrag des 44-Jährigen läuft im November 2007 aus. Vor allem der im April mit 2,68 Milliarden Euro eingestiegene US-Investor Blackstone dränge auf Ablösung. Aber auch der Bund, der direkt und indirekt 31 Prozent der Anteile hält, sei laut Berliner Kreisen, die der Focus zitiert, nicht glücklich über die "Vernichtung von Aktienkapital". Der Aktienkurs der Telekom notiert unter dem ersten Ausgabekurs vom ersten Börsengang von vor zehn Jahren.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Süddeutschland
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Allein im zweiten Quartal liefen dem Konzern 500.000 Kunden weg. Ricke wird kritisiert, die Geschwindigkeit, mit der Festnetz, Internet und Mobilfunk zusammenwachsen, nicht richtig eingeschätzt zu haben.

Nicht nur gegen Ricke, sondern auch gegen den festnetzverantwortlichen T-Com-Chef Walter Raizner und den Chef der Geschäftskundensparte Lothar Pauly richtet sich die Kritik. Der Focus berichtet, dass der Aufsichtsrat nach Alternativen suchen würde und sich dem Thema auf seiner nächsten Sitzung im September 2006 widmen will.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 8,99€
  2. 39,99€
  3. 1,25€
  4. (-70%) 8,99€

Flopp 22. Aug 2006

Komisch! Alle wollen die Marktanteile und Preise bei der Telekom drücken. Regulierer...


Folgen Sie uns
       


Nissan Leaf 2018 ausprobiert

Raus ins Grüne: Nissan hat die neue Generation des Elektroautos Leaf vorgestellt. Wir sind eingestiegen und haben eine Runde durch den Taunus gedreht.

Nissan Leaf 2018 ausprobiert Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /