Abo
  • Services:

Die Gewaltspieldebatte geht weiter - Spitzer gegen Horx

Eine Trennlinie zwischen der Spielwelt, einer künstlichen Realität, und der Wirklichkeit sieht Spitzer nicht, in den meisten Spielen werde das Töten gelernt. Die Spieleindustrie sieht das anders, unter anderem gestützt auf die hohe Zahl der von der freiwilligen Selbstkontrolle (USK) getesteten Kinderspiele. Die Bundesregierung hatte der USK Anfang August 2006 nach einer kleinen Anfrage der FDP-Fraktion wegen immer wieder lautstark von CDU/CSU-Politikern geforderten grundsätzlichen Verboten von "Killerspielen" den Rücken gestärkt, auf den verschärften Jugendschutz hingewiesen und sich gegen unnötige Beschränkungen der Wirtschaft ausgesprochen, zur Freude der Liberalen.

Stellenmarkt
  1. IT.Niedersachsen, Hannover
  2. Serrala Group GmbH, Hamburg

Spitzer nennt vor allem extreme Beispiele: Die US-Army würde mit "America's Army" Kinder für ihre Zwecke rekrutieren. Wer behaupte, dass die virtuelle mit der echten nicht zu tun hat, der benutze die gleiche Taktik wie die Zigarettenindustrie, die jahrzehntelang einen Zusammenhang von Rauchen und Lungenkrebs geleugnet habe. Diese Taktik nutze auch die US-Regierung, sie leugne den Zusammenhang zwischen Treibhausgasen und globaler Erwärmung und plädiere für Zeit raubende zusätzliche Forschung, betont Spitzer.

Dass es Ausnahmen gebe, Kinder und Jugendliche, die nicht gewalttätig werden, spiele keine Rolle. Zusammenhänge hält Spitzer für zweifelsfrei nachgewiesen. Wenig gute Worte hat Spitzer deshalb für diejenigen "Ausnahmen", die seine Thesen nicht stützen wollen. Neben Horx zählen dazu kritische Vertreter der Industrie, Medienpädagogen und Journalisten, denen er vorwirft, sich nicht um die Auswirkungen von Bildschirmmedien auf Kinder und Jugendliche zu kümmern und seine und andere Studien zu missachten.

 Die Gewaltspieldebatte geht weiter - Spitzer gegen HorxDie Gewaltspieldebatte geht weiter - Spitzer gegen Horx 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 84,99€
  3. 54,99€

Brompf 17. Jun 2008

Denken schadet ja auch, lach und spiel nicht so viel, dann ist alles gut, mein Kind

Genocide ONE 12. Nov 2006

auch wenn sich das jetzt seltsam anhört aber alle die du gerade aufgelistet hast haben...

ex-pädagoge. 23. Sep 2006

ich denke nichtmal das ist das problem. den eltern wird die pflicht (die lästige...

Noblackthunder 25. Aug 2006

Hey ich möchte mich in vohraus für meine schreib fehler enztschuldigen aber da ich seit...

ThommyW 23. Aug 2006

Jopa, meinetwegen, ich hab da eigtl echt keine Zeit für...bin schon mehr oder weniger...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch - Hands on

Samsung hat seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt. Wir haben uns die Uhr vor der Präsentation angeschaut.

Samsung Galaxy Watch - Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /