Abo
  • Services:

Spieletest: Paradise - Neues Adventure vom Syberia-Schöpfer

Paradise (PC)
Paradise (PC)
Unerfreulich häufig wird also nach dem Versuch-und-Irrtum-Prinzip vorgegangen - irgendwas wird schon irgendwo passen. Vieles wirkt zudem arg konstruiert: Warum ist ein Code für ein kompliziertes Zahlenschloss ganz in der Nähe des Rätsels angepinnt? Und warum müssen die gleichen ewig langen Wege teils mehrfach zurückgelegt werden? Das riecht förmlich nach künstlicher Spielzeit-Verlängerung.

Stellenmarkt
  1. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Paradise (PC)
Paradise (PC)
Hinzu kommt, dass auch die Story längst nicht so episch und überzeugend angelegt ist wie die von Syberia - vieles wird nur angerissen, zahlreiche Charaktere bleiben blass und das Ende der Geschichte kommt derart abrupt, dass sich bei den meisten Spielern Ernüchterung einstellen dürfte. Letzteres übrigens schneller, als man denkt: Trotz unlogischer Aufgaben ist Paradise recht schnell durchgespielt, mehr als ein Wochenende werden Adventure-Freunde kaum benötigen.

Paradise (PC)
Paradise (PC)
Letztendlich ist Paradise aber mit Sicherheit auch nicht so schlecht, wie die vorangegangenen Zeilen eventuell vermitteln - denn vor allem atmosphärisch macht der Titel sehr vieles richtig. Die Grafiken sind wunderschön gezeichnet und detailreich, die Zwischensequenzen, die man sich im Menü auch immer wieder anschauen darf, beeindruckend gelungen. Einmal mehr begeistert auch die deutschsprachige Synchronisation, da fast jeder Charakter eine glaubwürdige und passende Stimme hat.

Paradise (PC)
Paradise (PC)
Einzig die Hauptheldin bleibt oftmals ein wenig zu emotionslos und zurückhaltend. Ein anderer Punkt von Paradise, auf den sich im Vorfeld viele gefreut hatten, ist dafür nur am Rande erwähnenswert: Es gibt im Spiel einen Leoparden, der eine ganz besondere Beziehung zu Ann hat und stellenweise auch selbst gesteuert werden darf. Allerdings ist die Bedienung dabei etwas hakelig, und inhaltlich wirkt das Ganze ebenfalls aufgesetzt.

Paradise ist bereits im Handel erhältlich und kostet etwa 40 Euro. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 12 Jahren erhalten.

Fazit:
Misst man Paradise an Syberia, ist das Ergebnis eher enttäuschend - weder in Spielumfang noch in Hinsicht auf Story oder Rätseldesign kann das Abenteuer in Afrika dem Platzhirsch wirklich Konkurrenz machen. Wer Point&Click-Adventures mag, sollte aber trotzdem die Reise nach Mauranien antreten. In punkto Atmosphäre und dank wunderschöner Szenerien lassen sich auch unlogische Rätsel und die kurze Spielzeit halbwegs verschmerzen.

 Spieletest: Paradise - Neues Adventure vom Syberia-Schöpfer
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,66€

Sascha H. 18. Jun 2007

Bei mir hat Starforce meinen DVD-Treiber abgewürgt. Jetzt findet mein PC das Laufwerk...

tralala 20. Aug 2006

yup, syberia war großartig. nachdem paradise ja das erste game von sokals eigener firma...

staeff 19. Aug 2006

Mindestens genausoschlimm ist es Spielzeit durch Lauferei herauszuschinden. X-Mal von Ort...

chojin 18. Aug 2006

Na dann warte ich doch, bis das Spiel als Low-Budget-Titel verkauft wird. Da verschmerzt...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /