Abo
  • Services:

Boeing: Aus für Internet in Flugzeugen und auf Schiffen

Connexion by Boeing ist unprofitabel

Boeing will sein Prestigeobjekt Connexion by Boeing einstampfen. Der Internetzugang in Flugzeugen und später auch auf Schiffen wurde seit sechs Jahren entwickelt und betrieben. Der Dienst konnte nach Boeings Angaben nie Gewinne einfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zuletzt suchte der Konzern nach einem Käufer für den seit der Gründung im Jahr 2000 nicht profitablen Dienst, schrieb das Wall Street Journal Ende Juli 2006. Nun ist das Aus für den Dienst offiziell: Boeing will zusammen mit seinen Kunden Wege finden, einen geordneten Rückzug zu vollziehen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Für die Fluggesellschaften fallen bis zu 500.000 US-Dollar Installationskosten für Connexion-Systeme pro Flugzeug an. Connexion versorgt einige Langstreckenflüge unter anderem von Lufthansa, Japan Airlines und Singapore Airlines per Satellit mit dem Internet und verlangt für eine Stunde 9,95 US-Dollar und für zwei Stunden 14,95 US-Dollar. Drei Stunden kosten 17,95 US-Dollar. Ein 24 Stunden gültiges Login ist für 26,95 US-Dollar erhältlich. Im Kurzstreckenverkehr setzten sich die Systeme hingegen nicht durch.

Viele Passagiere wollen offenbar über den Wolken nicht online sein - zumal die Stromversorgung im Passagierbereich für mehr als einer Hand voll Notebooks nicht ausreicht. Die mit dem Connexion-by-Boeing-Service ausgestatteten Flugzeuge verfügen über Ethernet-Anschlüsse und/oder eine WLAN-Verbindung nach 802.11a/b/g.

Für sein zweites Fiskalhalbjahr wird Boeing wegen des Ausstiegs aus dem Internetgeschäft bis zu 320 Millionen US-Dollar als Sonderausgaben verbuchen müssen, darunter vor allem Abschreibungen. Ab dem nächsten Jahr soll ein positiver Ergebnisbeitrag von 15 US-Cent pro Aktie durch die Deinvestition entstehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

@ 18. Aug 2006

Wie wär's mit einem BUCH? Soll die Phantasie anregen. (Habe ich gehört.)

@ 18. Aug 2006

...ist Sprache ja -gottseidank- lebendig. Das einzige was ich nicht verstehe ist, warum...

@ 18. Aug 2006

Das würde auch die Sicherheitskontrollen vereinfachen und die leidige Diskussion um diese...

@ 18. Aug 2006

Wo stand das mit Business & First Class? Mit den paar Plätzen kann sich das ja nicht...

@ 18. Aug 2006

ist ja noch teurer als am Flughafen - dann lieber dort arbeiten und im Flugzeug schlafen...


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /