Abo
  • Services:

Google Analytics ab sofort für Jedermann frei nutzbar

Beschränkung bei Neuanmeldungen aufgehoben

Google hat seinen kostenlosen Dienst "Google Analytics" zur Analyse von Web- Traffic nun für jedermann geöffnet. Bislang war aufgrund der hohen Nachfrage nach Zugängen die Zahl der Neuanmeldungen für den Dienst begrenzt worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Nun ist Google Analytics ohne diese Beschränkung weltweit kostenfrei verfügbar. Der Suchmaschinenbetreiber vergibt eigenen Angaben zur Folge ab sofort Zugänge ohne Wartezeit und unabhängig davon, ob Nutzer auch AdWords-Kunde sind. Diese wurden bislang bevorzugt bahandelt.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Anmeldung für Google Analytics erfolgt über die Adresse www.google.de/analytics oder den Klick auf den Reiter "Analytics" im eigenen AdWords-Bereich.

Screenshot #4
Screenshot #4
Der Dienst Google Analytics wurde im November 2005 gestartet und basiert auf der Web-Analyse-Software des US-Softwareanbieters Urchin, den Google im März 2005 übernommen hatte. Die kostenfreie Version ist auf 5 Millionen Seitenaufrufe pro Monat beschränkt - Nutzer mit einem aktiven Google AdWords-Konto erhalten jedoch ein unbegrenztes Seitenaufruf-Kontingent.

Google Analytics soll Einblicke darüber gewähren, wie Nutzer auf die eigene Website gelangt sind und welche Angebote sie dort genutzt haben. Um den Dienst nutzen zu können, muss ein Javascript-Fragment in die eigenen Seiten integriert werden. Zudem wartet Google Analytics mit einer Integration von AdWords auf.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

tss 17. Aug 2006

Ich dachte es funktioniert so, dass die Webmaster die Logfiles an Google schicken...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /