Abo
  • IT-Karriere:

Thinkpad mit Suse Linux verfügbar (Update)

Lenovo liefert Laptop mit vorinstalliertem Linux-Betriebssystem aus

Lenovo hat nun offiziell das Thinkpad T60p mit vorinstalliertem Linux angekündigt. Das Gerät kommt mit Suse Linux Enterprise Desktop 10 und extra Linux-Treibern. Support für das Betriebssystem gibt es von Novell.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bei dem angebotenen Modell T60p handelt es sich um ein Gerät mit Intel Core-Duo-Prozessor T2500 (2 GHz) und bis zu 4 GByte RAM. Zudem ist das Gerät mit einem 14- oder 15-Zoll-TFT-Display ausgestattet, die Ansteuerung übernimmt eine ATI Mobility FireGL V5200 mit 256 MByte. Zusätzlich verfügt das T60p über Gigabit-Ethernet und WLAN-Chip (802.11a/b/g) von Intel.

Lenovo Thinkpad T60p
Lenovo Thinkpad T60p
Stellenmarkt
  1. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  2. Compana Software GmbH, Feucht

Ein CD-Brenner ist ebenfalls integriert. Dazu kommt noch eine Serial-ATA-Festplatte mit 100 GByte. Auf diese ist Suse Linux Enterprise Desktop 10 vorinstalliert, das mit den nötigen Treibern ausgestattet wurde, um die Hardware des Notebooks zu unterstützen. Das ThinkVantage-Konfigurationswerkzeug, der Powermanager und die Anwendung Access Connections laufen auch unter Linux.

Die beiden Modelle lassen sich ab sofort zumindest über die amerikanische Lenovo-Webseite bestellen, die Preise beginnen bei 3.100,- US-Dollar für das 14-Zoll-Gerät. In Deutschland soll das Gerät ebenfalls erhältlich sein.

Nachtrag vom 17. August 2006 um 14:20 Uhr:
Mittlerweile hat Lenovo klargestellt, dass die Suse-Linux-Version nicht vorinstalliert ist. Anwender müssen keine Windows-Lizenz mitkaufen und bekommen Support von Lenovo. Das Angebot gilt außerdem nur für Großkunden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 3,99€
  3. 4,31€
  4. 44,99€

McDuck 17. Aug 2006

Das mit dem CD-Brenner ist nonsense, laut Lenovo Prospekt ist da ein Dual-Layer DVD...

McDuck 17. Aug 2006

Den gibt's frühestens Ende August. Ich würde dann so zum Weihnachtsgeschäft mit ner guten...

McDuck 17. Aug 2006

So ist es laut Prospekt ist ein "DVD Dual Layer Multiburner" drin.

BSDDaemon 17. Aug 2006

Gut, von den Kindern mal abgesehen... deren 'Meinung' hat keinen weiteren Wert. Ok, so...

:) 17. Aug 2006

Stimmt, dann würd ich mir auch ein Suse kaufen...


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /