Abo
  • Services:
Anzeige

Peer-to-Peer-System will Urheberrecht aushebeln

Immunität vor Klagen wollen die "Hacker" den Nutzern dadurch verschaffen, dass zu keiner Zeit eine vollständige, urheberrechtsverletzende Kopie in der Tauschbörse unterwegs ist. Und ohne solche Kopie, so die Überlegungen des Hackers mit Spitznamen "Cracker Jack" in einem ausführlichen Dokument, würde das Ziel der "Trennung von Besitz und Verletzungshandlung" erreicht. Der Musikindustrie würde so die Grundlage für ihre Klagen entzogen.

Anzeige

Noch liegt die Tauschbörsen-Software lediglich in einem frühen Entwicklungsstadium vor. Die Hacker geben sich jedoch zuversichtlich, was den zu erwartenden Erfolg anbelangt, und haben schon einmal einen Abschiedsbrief an die "Urheberrechtsindustrie-Vereinigungen von Amerika" verfasst. Darin heißt es: "Heute ist der Tag, an dem wir mit allen unsere Problemen wegen Urheberrechtsverletzungsklagen Schluss machen. Von heute an brauchen die Nutzer keine Kopien mehr, egal ob legale oder illegale Kopie. Eine Kopie für alle reicht. Eine Kopie für jeden. Für die Ewigkeit nutzbar." Was das für die Industrie bedeuten soll, fassen die Hacker in kurzen Worten zusammen: "Passt Euch an oder Ihr werdet aussterben."

Kommentar:
Es erscheint nach der Lektüre der Systembeschreibung allerdings zweifelhaft, ob die Hacker mit ihrer Technik dieses Ziel erreichen werden. Zwar beziehen sie sich auf das US-amerikanische Copyright als Rechtsgrundlage, doch ist ihr Verständnis desselben offensichtlich fehlerhaft. Kernpunkte ihrer Argumentation halten einer urheberrechtlichen Prüfung nicht lange stand. So gehen sie davon aus, dass nie zwei unterschiedliche Urheber Rechte an zwei identischen Dateikopien haben können. Diese Annahme ist jedoch falsch, sollte es sich um Kopien unabhängig geschaffener Werke handeln, die nur zufällig denselben Inhalt haben. Das mag statistisch unwahrscheinlich sein. Urheberrechtlich betrachtet ist es unproblematisch.

Abgesehen von solchen Ungereimtheiten, ist es als Verdienst der Hacker anzusehen, die Schwierigkeiten eines für die analoge Welt geschaffenen Urheberrechts aufzuzeigen, das ohne konzeptionelle Änderungen für die digitale Welt übernommen wird. [von Robert A. Gehring]

 Peer-to-Peer-System will Urheberrecht aushebeln

eye home zur Startseite
NULL 17. Jan 2008

Nichts ist daran schlimm. Wenn er oder sie sich allerdings dazu bereit erklärt, dieses...

shalalalala 18. Aug 2006

Für mich ist das ein glasklarer Verschleierungsversuch. Ich weiß nicht, auf welche...

DER GORF 17. Aug 2006

Näh, die Leute haben leider auch nicht formaljuristisch recht. Sonst wäre ja eine...

justy 17. Aug 2006

hihi, stimmt! wenn die jetzt auch noch zig supercomputer parallel einsetzen müssen um nen...

Bibabuzzelmann 17. Aug 2006

Wenn ich was von der MI höre, dann muss ich immer an den Gollum denken *g "Sie haben ihn...


37sechsBlog / 16. Aug 2006



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ACTINEO GmbH, Köln
  2. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Markt/Individuum vs. Natur

    techster | 06:54

  2. Re: Nur die Überschrift gelesen...

    SirJoan83 | 06:53

  3. Re: Enpass - das bessere 1Password

    Unki | 06:36

  4. Re: Der naechste aufgekochte Zombie

    DarkSpir | 05:59

  5. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    dirk_hamm | 04:37


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel