Abo
  • Services:
Anzeige

Peer-to-Peer-System will Urheberrecht aushebeln

Immunität vor Klagen wollen die "Hacker" den Nutzern dadurch verschaffen, dass zu keiner Zeit eine vollständige, urheberrechtsverletzende Kopie in der Tauschbörse unterwegs ist. Und ohne solche Kopie, so die Überlegungen des Hackers mit Spitznamen "Cracker Jack" in einem ausführlichen Dokument, würde das Ziel der "Trennung von Besitz und Verletzungshandlung" erreicht. Der Musikindustrie würde so die Grundlage für ihre Klagen entzogen.

Anzeige

Noch liegt die Tauschbörsen-Software lediglich in einem frühen Entwicklungsstadium vor. Die Hacker geben sich jedoch zuversichtlich, was den zu erwartenden Erfolg anbelangt, und haben schon einmal einen Abschiedsbrief an die "Urheberrechtsindustrie-Vereinigungen von Amerika" verfasst. Darin heißt es: "Heute ist der Tag, an dem wir mit allen unsere Problemen wegen Urheberrechtsverletzungsklagen Schluss machen. Von heute an brauchen die Nutzer keine Kopien mehr, egal ob legale oder illegale Kopie. Eine Kopie für alle reicht. Eine Kopie für jeden. Für die Ewigkeit nutzbar." Was das für die Industrie bedeuten soll, fassen die Hacker in kurzen Worten zusammen: "Passt Euch an oder Ihr werdet aussterben."

Kommentar:
Es erscheint nach der Lektüre der Systembeschreibung allerdings zweifelhaft, ob die Hacker mit ihrer Technik dieses Ziel erreichen werden. Zwar beziehen sie sich auf das US-amerikanische Copyright als Rechtsgrundlage, doch ist ihr Verständnis desselben offensichtlich fehlerhaft. Kernpunkte ihrer Argumentation halten einer urheberrechtlichen Prüfung nicht lange stand. So gehen sie davon aus, dass nie zwei unterschiedliche Urheber Rechte an zwei identischen Dateikopien haben können. Diese Annahme ist jedoch falsch, sollte es sich um Kopien unabhängig geschaffener Werke handeln, die nur zufällig denselben Inhalt haben. Das mag statistisch unwahrscheinlich sein. Urheberrechtlich betrachtet ist es unproblematisch.

Abgesehen von solchen Ungereimtheiten, ist es als Verdienst der Hacker anzusehen, die Schwierigkeiten eines für die analoge Welt geschaffenen Urheberrechts aufzuzeigen, das ohne konzeptionelle Änderungen für die digitale Welt übernommen wird. [von Robert A. Gehring]

 Peer-to-Peer-System will Urheberrecht aushebeln

eye home zur Startseite
NULL 17. Jan 2008

Nichts ist daran schlimm. Wenn er oder sie sich allerdings dazu bereit erklärt, dieses...

shalalalala 18. Aug 2006

Für mich ist das ein glasklarer Verschleierungsversuch. Ich weiß nicht, auf welche...

DER GORF 17. Aug 2006

Näh, die Leute haben leider auch nicht formaljuristisch recht. Sonst wäre ja eine...

justy 17. Aug 2006

hihi, stimmt! wenn die jetzt auch noch zig supercomputer parallel einsetzen müssen um nen...

Bibabuzzelmann 17. Aug 2006

Wenn ich was von der MI höre, dann muss ich immer an den Gollum denken *g "Sie haben ihn...


37sechsBlog / 16. Aug 2006



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. SICK AG, Waldkirch-Buchholz
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart, Vaihingen
  4. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Infos fehlen

    burzum | 16:13

  2. Re: "Als eine Art Basissumme werden 75.000 US...

    nachgefragt | 16:09

  3. Re: Ich lach mich kaputt

    burzum | 16:08

  4. Re: Kriminelle Vereinigung

    Sector7 | 16:08

  5. Re: Überraschend ist, dass es sich nicht [...] um...

    berritorre | 16:08


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel