Motorola schwört auf Linux ...

... und Windows Mobile und Symbian

Motorola will sein Engagement für Linux auf Mobiltelefonen ausweiten, verkündete der Handy-Hersteller auf der LinuxWorld-Konferenz in San Francisco. Gleichwohl werde Motorola weiterhin Geräte mit Windows Mobile und SymbianOS fertigen und diesen Smartphone-Plattformen keineswegs den Rücken kehren.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Mark VandenBrink, Senior Director und Lead Architect bei Motorolas Mobile Devices Software Abteilung, gegenüber dem US-Magazin PCWorld.com erklärte, werde sich der Konzern sehr stark auf die Entwicklung von Mobiltelefonen mit Linux konzentrieren. Gegenüber dem US-Magazin Cnet.com konkretisierte Greg Besio, seines Zeichens Vice President der Mobile Device Software Abteilung bei Motorola, den Plan, in den nächsten Jahren 50 bis 60 Prozent aller Motorola-Mobiltelefone mit Linux zu bestücken. Bislang engagiert sich Motorola stark im Bereich von Linux-Handys, aber außerhalb Asiens spielen diese Gerätetypen kaum eine Rolle am Markt.

So ist das Linux-Smartphone A780 von Motorola zwar in Deutschland verfügbar, aber kaum verbreitet. Motorola wolle im Jahr 2007 verstärkt Linux-Mobiltelefone auf den europäischen Markt bringen. Diese sollen dann zu einem Preis von 100,- bis 300,- US-Dollar zu haben sein und besonders in diesem Preissegment sieht Motorola die Zukunft für Linux-Taschentelefone. Für Motorola habe die Linux-Plattform den Vorteil, dass der Handy-Hersteller neue Funktionen in das Betriebssystem integrieren könne, ohne darauf zu warten, dass der Betriebssystem-Anbieter entsprechend handele.

VandenBrink bekräftigte aber, dass das Linux-Engagement andere Smartphone-Plattformen nicht beeinflusse. So werde der Handy-Hersteller weiterhin Produkte mit Windows Mobile und SymbianOS entwickeln und auf den Markt bringen. Dies hänge auch davon ab, was für Forderungen bestimmte Märkte haben. Während SymbianOS in Europa sehr stark verbreitet ist, fristet das Smartphone-Betriebssystem in den USA eher ein Nischendasein.

Bereits seit langem engagiert sich Motorola in der Entwicklung einer Linux-Plattform für Mobiltelefone. Anlässlich der LinuxWorld-Konferenz gaben die Open Source Development Labs (OSDL) und das Linux Phone Standards Forum (LiPS) ihre Zusammenarbeit bekannt. Beide Gruppen wollen gemeinsam die Verbreitung von Linux auf Mobiltelefonen und anderen mobilen Geräten beschleunigen. Damit solle vor allem eine Fragmentierung des Marktes verhindert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


trollslayer 11. Sep 2006

Nö, kenne auch Leute die sich nicht zu schade sind ein PDA mit CE gekauft zu haben und...

trollslayer 11. Sep 2006

Da haben wir das besser unter linux: moto4lin

Trollslayer 11. Sep 2006

Also erstens bist Du gar nicht imstande Sourcecode zu lesen und zweitens ist der...

lilili 21. Aug 2006

Meine Frau hat ein V3i bekommen und das habe ich dann mal mit USB Kabel an den Rechner...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nuratrue Pro im Test
Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang

Die neuen Nuratrue Pro unterstützen aptX Lossless Audio. Für den täglichen Gebrauch viel wichtiger sind für uns aber das bessere ANC und Spatial Audio.
Ein Test von Tobias Költzsch

Nuratrue Pro im Test: Top-Kopfhörer mit verlustfreiem Audio und Raumklang
Artikel
  1. Hybridkonsole: Verkaufszahlen der Nintendo Switch fallen um 21,3 Prozent
    Hybridkonsole
    Verkaufszahlen der Nintendo Switch fallen um 21,3 Prozent

    Nintendo hat mittlerweile knapp 123 Millionen Switch verkauft. Nun ist der Absatz zurückgegangen - trotz erfolgreicher Spieleneuheiten.

  2. Claudia Plattner: IT-Expertin wird neue BSI-Chefin
    Claudia Plattner
    IT-Expertin wird neue BSI-Chefin

    Die neue Chefin des BSI hat mehr technische Expertise als ihr geschasster Vorgänger. Zuletzt arbeitete Claudia Plattner bei der EZB.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /