Abo
  • Services:

Nachgefragt: Ein stabiler Kernel für Linux

Der Kernel 2.6.16 soll nun weiter gepflegt werden, so dass es neben den neuen Kernel-Versionen, die auch neue Funktionen mitbringen, eine konstant stabile Serie für Anwender gibt. Wer einen 2.6er-Kernel einsetzt und zwar Sicherheits-Updates aber keine neuen Fehler haben möchte, soll die neue Serie nehmen, so Bunk. "Solche Leute hatten bisher nur die Wahl zwischen einem älteren Kernel ohne Sicherheitsfixes oder bei einer neuen Version hin und wieder neue Fehler mitgeliefert zu bekommen", erklärt Bunk die Zielgruppe. Die Serie könnte aber auch Nutzer ansprechen, die derzeit noch einen 2.4er-Kernel nutzen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Hauptsächlich sollen in die 2.6.16er-Serie also Sicherheits-Updates und kleinere Fehlerkorrekturen gelangen. In ferner Zukunft könne auch einmal ein neuer Treiber dazukommen, so Bunk. Dies werde sich dann einfach ergeben. "Oberste Priorität ist auf jeden Fall, neue Fehler zu vermeiden", sagte Bunk. Mit der Zeit würde es sicher problematisch, Patches für Sicherheitslücken für den 2.6.16er Kernel zu portieren. Andererseits hätten die Distributoren, die diese oder eine naheliegende Kernel-Version einsetzen, das selbe Problem, meint Bunk. Daher würde es reichen, wenn der Patch an einer Stelle entwickelt und dann übernommen würde. Dadurch könnte der Aufwand zumindest ein wenig sinken.

In der langen Diskussion im Dezember 2005 riet unter anderem der früher bei Red Hat für den Kernel zuständige Arjan an de Ven von Bunks Vorhaben ab. Die Wartung würde seiner Meinung nach bereits nach wenigen Monaten zu umständlich. "Sicherheitsfixes sind die Pflicht, Treiber-Updates die Kür", so Bunk. Der Aufwand durch zu portierende Treiber würde so gar nicht entstehen - wer neue Treiber und Funktionen brauche, müsse gegebenenfalls zu einem aktuellen Kernel wechseln. "Meine Zielgruppe sind die Leute, bei denen 2.6.16 funktioniert", sagt Bunk weiter.

Je nachdem wie die 2.6.16er-Serie angenommen wird, könne er sich auch vorstellen, dass es eines Tages eine weitere stabile Serie geben wird. Dann auf Basis eines aktuelleren Kernels, wie beispielsweise 2.6.24.

 Nachgefragt: Ein stabiler Kernel für LinuxNachgefragt: Ein stabiler Kernel für Linux 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Bitte Autor... 06. Dez 2007

loooooooooooooooooooooooooolllllllllll

cos3 21. Aug 2006

bei 3 mhz wudert mich das garnicht..

Sepperl-Zement 19. Aug 2006

Die wievielte Meldung ist es eigentlich schon das es bald einen stabilen Kernel gibt...

x 19. Aug 2006

super Idee - kannst ja schon mal anfangen, den 2.6er Scheduler neu zu schreiben. Ich...

ernstl. 18. Aug 2006

haha! Der hat mir persönlich jetzt gut gefallen! Wäre mal ne Erfindung wert! greetz...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /