• IT-Karriere:
  • Services:

BenQ Mobile und Hello Kitty: Ein Handy für die Freundin

Tri-Band-Handy mit kleinem Speicher und ohne Bluetooth

Wenn Handyhersteller ältere Modelle recyceln müssen, hilft nur ein Cover, das alle Aufmerksamkeit auf sich zieht. BenQ Mobile hat daher seinem BenQ-Siemens AL26 Hello Kitty, die flotte rosagefärbte Katze spendiert. Das Einsteiger-Handy zeichnet sich durch EDGE, Schnellwahltasten und die üblichen PIM-Funktionen aus. Nicht mehr ganz taufrisch sind ein paar technische Spezifikationen wie Java MIDP 1.0 und WAP 1.2.1. Eine Kamera fehlt dem Schiebe-Handy.

Artikel veröffentlicht am , yg

AL26 Hello Kitty
AL26 Hello Kitty
Hello Kitty ist, wie der Name bereits andeutet, eine Katzendame, die von der japanischen Firma Sanrio 1976 ins Leben gerufen wurde. HelloKitty-Produkte zeichnen sich durch die vorwiegend rosafarbene Gestaltung und das typische Hello-Kitty-Logo aus, einer kleinen weißen Katze mit einer Blumenspange auf dem Kopf.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

AL26 Hello Kitty
AL26 Hello Kitty
Technisch gesehen ist das Handy mit dem Katzendesign eher simpel angelegt: Das AL26 enthält ein Display mit einer Auflösung von 130 x 130 Pixeln und 65.536 Farben und unterstützt GPRS der Klasse 8. Die Mehrzahl der aktuellen Modelle arbeiten bereits mit GPRS der Klasse 10. Für den Internetbesuch ist ein Browser gemäß WAP 1.2.1 mit Teilen von WAP 2.0 integriert. Diese Standards waren 2003/2004 aktuell. Auch der Speicher ist mit 1,5 MByte sehr dezent bemessen und nicht erweiterbar. Die PC-Synchronisation erfolgt mit der Software Mobile Phone Manager.

Eine Bluetooth-Schnittstelle fehlt, so dass sich kein Bluetoth-Headset an das Handy koppeln lässt. Zudem bietet das 86,8 x 45,8 x 19,2 mm messende Handy 32-stimmige polyphone Klingeltöne. Das mit einem Lithium-Ionen-Akku bestückte Gerät kommt damit auf ein Gewicht von 78 Gramm. Eine Akkuladung soll eine Sprechzeit von 5 Stunden bieten, während der Akku im Empfangsmodus nach Herstellerangaben gute 9 Tage durchhält. Das Tri-Band-Gerät funkt auf den GSM-Netzen 900, 1.800 und 1.900 MHz.

International will BenQ Mobile das AL26 Hello Kitty im August 2006 auf den Markt bringen. In Deutschland soll es nur über den Online-Shop vertrieben werden. Ab wann es dort zu beziehen sein wird und wie viel es kosten soll, steht noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Painy187 17. Aug 2006

Meine Freundin is 21 (wie ich) und hat nen stinknormales Nokia 6210i oder wie das Ding...

illdisposed 16. Aug 2006

für pubertierende Brüste und für die "ausgewachsenen" Waffen und Autos xD

............. 16. Aug 2006

Was bei musik klappt, klappt wohl auch bei handies. http://www.secondhandsongs.com/stats...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

    •  /