Abo
  • Services:

Online-Videos auf Erfolgskurs - YouTube setzt aus

comScore: Yahoo vor Time Warner, Microsoft, Google, eBay und MySpace

Die Popularität von Online-Video-Communitys nimmt deutlich zu, das zeigen auch die US-Zahlen der Marktforscher von comScore Media Metrix. YouTube.com schaffte dabei erstmals den Sprung in comScores Top 50 und liegt mit 16 Millionen Besuchern auf Platz 40. Fast zeitgleich zur Veröffentlichung dieser Zahlen streikte aber die Datenbank von YouTube.com und die Site war für einige Stunden offline.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut comScore verbuchte YouTube.com in den USA von Juni zu Juli 2006 einen Besucher-Zuwachs von 20 Prozent auf 16 Millionen Besucher. Auch MySpace habe vom Interesse an Online-Videos profitiert und der Traffic auf MySpace Videos habe sich verdoppelt, die Seite kommt auf 20 Millionen Besucher. Nur Yahoo Video kommt mit 21,1 Millionen Besuchern daran vorbei, ein Zuwachs gegenüber dem Vormonat von 28 Prozent.

Stellenmarkt
  1. LEONI AG, Zürich (Schweiz)
  2. DG Verlag, Wiesbaden

YouTube.com nahm sich allerdings in der Nacht auf Mittwoch eine ungeplante Auszeit. Der primäre Datenbank-Server streikte und statt auf einen Backup-Server umzusteigen entschied man sich bei YouTube, diese wieder ans Laufen zu bringen um keine Daten zu verlieren. Dadurch war die Seite rund sechs Stunden nicht erreichbar. YouTube setzt wie viele Web-2.0-Unternehmen auf MySQL, ob der Fehler aber mit MySQL zusammenhing ist nicht bekannt.

Neben einem wachsenden Interesse an Online-Videos verzeichnete comScore in den USA aber auch ein zunehmendes Interesse an politischen Webseiten. Diese Kategorie habe mit 25 Prozent insgesamt am stärksten zugelegt.

Insgesamt liegt in der comScore-Statistik, die sich nur auf US-Internet-Nutzer bezieht, Yahoo mit knapp 130 Millionen Unique Visitors auf Platz 1, gefolgt vom Time Warner Network (121 Millionen Unique Visitors) und Microsofts Webseiten (117 Millionen Unique Visitors). Google liegt mit 103 Millionen Unique Visitors erst auf Platz 4, eBay folgt mit deutlichem Abstand und 75 Millionen Unique Visitors auf Platz 5. Ebenfalls deutlich dahinter findet sich dann MySpace.com mit 54 Millionen Unique Visitors.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. (-15%) 12,74€
  3. 14,99€
  4. 23,49€

edwin 16. Nov 2007

GodsBoss 17. Aug 2006

Entwicklungshilfe streichen, dann sind bald keine afrikanischen Kinder mehr übrig...

Marek 16. Aug 2006

Jupp..obwohl ich den zuerst bei Video.Google gesehen hab ;-)

Das Schwein 16. Aug 2006

Genauso siehts aus. MySpace kotz voll ab! Ich finde das auch ganz schlimm. Und dann noch...


Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Active Shooter Massive Kritik an Amoklauf-Simulation auf Steam
  2. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  3. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen

    •  /