Abo
  • Services:

VDSL: Wenig Chancen für Regulierungsferien

Ein Triple-Play-Angebot macht noch keinen neuen Markt

Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, sieht wenig Chancen für die Telekom, ihr neues VDSL-Netz allein und ohne Regulierungsauflagen zu nutzen. Schon heute hätten die Wettbewerber grundsätzlich Anspruch auf einen entbündelten Zugang, wird er in der Financial Times Deutschland zitiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Einmal mehr macht Kurth die Situation klar: Es sei möglich die neuen Angebote von der Regulierung auszunehmen, doch dies komme nur dann in Frage, wenn "durch den Sprung bei der Bandbreite ein neuer Markt mit neuen, innovativen Dienstleistungen" entstehe, so Kurth gegenüber der Financial Times Deutschland.

Stellenmarkt
  1. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Dabei müsse es sich um Dienste handeln, die mit bisheriger DSL-Technik nicht umsetzbar seien, ein Triple-Play-Angebot das Fernsehen, Internet und Telefonie über einen Anschluss biete, sei das nicht: "Das geht auch über ADSL - und wird von Wettbewerbern in Europa schon lange angeboten."

Bislang seien seiner Behörde keine "innovativen Qualitätsprodukte" vorgestellt wordem, "die einen neuen Markt schlüssig begründen" würden. Dennoch setzt Kurth auf einen Kompromiss zwischen der Telekom und deren Wettbewerbern, ohne das der Regulierer tätig werden müsse. Ein Netz werde wertvoller für den Betreiber, je mehr Menschen es nutzen, erläutert Kurth.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  2. 34,49€
  3. für 2€ (nur für Neukunden)
  4. (-72%) 5,50€

schwarzerengel25 28. Sep 2006

hallo wenn ihr einmal schon hier seid klickt mir zu liebe mal auf diesen link vieleicht...

Depp vom Dienst 17. Aug 2006

Ich lache mich schlapp, wenn ich immer wieder lese, dass bei der Telekom "auf Teufel komm...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Huawei: Ohne Rücksicht
Huawei
Ohne Rücksicht

Die Regierung von Donald Trump geht auf allen Ebenen gegen den chinesischen Hersteller Huawei vor. Es geht um viel mehr als Finanzbetrug und Spionage.
Von Felix Lee

  1. Großbritannien Huawei zeigt 5G-Videoanruf zwischen drei Netzen
  2. Huawei USA setzen "langen Arm über Grenzen ein"
  3. 5G Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

    •  /