Abo
  • Services:

China: SMS mit 13.000 Schriftzeichen

Software erkennt mit dem Finger gemalte Zeichen

Motorola hat ein System entwickelt, mit dem auch Chinesen SMS tippen können. Knackpunkt: Die traditionelle chinesische Schrift hat etwa 13.000 Zeichen, die vereinfachte Version immer noch über 6.000 Schriftzeichen. Zeichen für Zeichen eintippen geht also nicht. Malen dagegen ist eine Lösung.

Artikel veröffentlicht am , yg

Im Rahmen einer Fallstudie hat Motorola gezeigt, wie Chinesen eine SMS schreiben können. Zum Einsatz kommt jedoch kein klassischer Touchscreen - der wäre in der Produktion viel zu teuer - sondern ein System, mit dem der Nutzer die Zeichen malen kann.

Stellenmarkt
  1. rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Mainz
  2. Landeshauptstadt München, München

Die Entwickler der Motorola Labs Shanghai mussten dabei mehrere technische Hürden überwinden: Zum einen stand mit einer gewöhnlichen Handytastatur nur ein sehr begrenzter Raum zur Verfügung, auf dem gemalt werden kann. Zum anderen muss die Technik, um exakt zu arbeiten, genau den Druckpunkt im Zentrum des Fingers erfühlen, um so exakt zu bestimmen, welche Laute gezeichnet werden.

Die Forscher entschieden sich für eine kapazitive Drucktechnik, wie sie auch in Lift-Knöpfen verwendet wird und kombinierten sie mit einer Schrift-Erkennunngs-Software, die den Tipppunkt des Fingers bestimmen, Schriftzüge erkennen und mögliche weitere Zeichen bzw. Worte ähnlich wie T9 voraussagen kann.

Den Forschern gelang es schließlich, ein System zu entwickeln, das Zeichen erkannte, die mit einem Zug ausgeführt wurden. Zugleich konnte das System auch Zeichen identifizieren, die in einer anderen als der üblichen Reihenfolge gezeichnet wurden. Schließlich wurde eine Silbenerkennung hinzugefügt, die auf Pinyin-Unterstützung basiert und selbst weitere Silben bzw. mögliche Wörter vorschlägt.

Ende 2004 wurden erste Prototypen getestet. Inzwischen gibt es in China drei Mobiltelefone von Motorola, die die Schreibtechnik unterstützen. Wie das aussieht, demonstriert Motorola in einem kurzen Video.




Anzeige
Top-Angebote
  1. für 319€ statt 379,99€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: LCD050)
  2. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  3. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)
  4. 35,99€

Chu 16. Aug 2006

Die Antwort von michi-san ist korrekt. In der Wikipedia gibt es dazu auch einen sehr...

DarthDoc 15. Aug 2006

Genau deiner Meinung... aber Motorola ist eine amerikanische Firma... die erfinden gerne...

fastforward 15. Aug 2006

man kann jede sms heute schon in pinyin (eine art lautschrift) eintippen und dann das...

Jeevanand... 15. Aug 2006

Hallo Wieso ist denn ein Touchscreen zu teuer? ist doch schon in jedem PDA und wenn sich...

Hein.Bloed 15. Aug 2006

Dafür musst du wohl erst nach Indien. https://www.golem.de/0608/47162.html


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /