Abo
  • IT-Karriere:

Neuer WLAN-Standard 802.11n weiter verzögert

Kommentarflut zum ersten Entwurf macht viel Arbeit

Der neue WLAN-Standard IEEE 802.11n verzögert sich weiter, das berichtet John Cox, der für diverse US-Websites schreibt. Eine Verabschiedung des zweiten Entwurfs sei um einige Monate verschoben worden und stehe nun für Januar 2007 an.

Artikel veröffentlicht am ,

Die für 802.11n bei der IEEE verantwortliche Arbeitsgruppe muss sich zunächst durch rund 12.000 Kommentare wühlen, die zum ersten Entwurf für eine Spezifikation des neuen WLAN-Standards eingegangen sind. Rund die Hälfte davon seien aber bereits verarbeitet und zum Teil als minimale Änderungen in die Spezifikation eingeflossen, schreibt John Cox unter anderem bei ARNnet.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Viele der Kommentare seien Dubletten und drei Personen hätten jede einzelne Leerzeile im Dokument angekreidet, zitiert Cox Bill McFarland, CTO des WLAN-Chip-Herstellers Atheros. Dennoch muss sich Arbeitsgruppe sich durch den gesamten Berg an Kommentaren kämpfen.

Dabei sind auch einige komplexere Probleme, zum Beispiel mit welchen Methoden zwei 20-MHz-Kanäle zu einem Kanal von 40 MHz zusammengefasst werden können, um den Datendurchsatz zu erhöhen. Dazu liegen drei Vorschläge auf dem Tisch, eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Die aktuellen Pre-802.11n-Produkte hätten denn auch Schwierigkeiten mit Geräten anderer Hersteller zu kommunizieren und könnten andere WLAN-Übertragungen stören.

Ein zweiter Entwurf könnte im November 2006 fertig sein und im Januar verabschiedet werden. Bis zur offiziellen Ratifizierung des Standards dürfte aber noch einige Zeit vergehen, vor Anfang 2008 sei damit nicht zu rechnen, aber auch nicht mit weiteren großen Änderungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)
  2. 107,90€
  3. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  4. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...

Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /