Neuer WLAN-Standard 802.11n weiter verzögert

Kommentarflut zum ersten Entwurf macht viel Arbeit

Der neue WLAN-Standard IEEE 802.11n verzögert sich weiter, das berichtet John Cox, der für diverse US-Websites schreibt. Eine Verabschiedung des zweiten Entwurfs sei um einige Monate verschoben worden und stehe nun für Januar 2007 an.

Artikel veröffentlicht am ,

Die für 802.11n bei der IEEE verantwortliche Arbeitsgruppe muss sich zunächst durch rund 12.000 Kommentare wühlen, die zum ersten Entwurf für eine Spezifikation des neuen WLAN-Standards eingegangen sind. Rund die Hälfte davon seien aber bereits verarbeitet und zum Teil als minimale Änderungen in die Spezifikation eingeflossen, schreibt John Cox unter anderem bei ARNnet.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach
  2. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
Detailsuche

Viele der Kommentare seien Dubletten und drei Personen hätten jede einzelne Leerzeile im Dokument angekreidet, zitiert Cox Bill McFarland, CTO des WLAN-Chip-Herstellers Atheros. Dennoch muss sich Arbeitsgruppe sich durch den gesamten Berg an Kommentaren kämpfen.

Dabei sind auch einige komplexere Probleme, zum Beispiel mit welchen Methoden zwei 20-MHz-Kanäle zu einem Kanal von 40 MHz zusammengefasst werden können, um den Datendurchsatz zu erhöhen. Dazu liegen drei Vorschläge auf dem Tisch, eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Die aktuellen Pre-802.11n-Produkte hätten denn auch Schwierigkeiten mit Geräten anderer Hersteller zu kommunizieren und könnten andere WLAN-Übertragungen stören.

Ein zweiter Entwurf könnte im November 2006 fertig sein und im Januar verabschiedet werden. Bis zur offiziellen Ratifizierung des Standards dürfte aber noch einige Zeit vergehen, vor Anfang 2008 sei damit nicht zu rechnen, aber auch nicht mit weiteren großen Änderungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Wochenrückblick: Frischobst
    Wochenrückblick
    Frischobst

    Golem.de-Wochenrückblick Apple zeigt neue Geräte und Windows wird schneller: die Woche im Video.

  3. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /