Abo
  • Services:

IBM bringt Sametime auf Linux

Server und MacOS-Client erscheinen erst 2007

IBM portiert die Messaging-Lösung Sametime auf Linux. Während der Client noch im August 2006 erscheinen soll, kommt eine Server-Version laut IBM erst 2007. MacOS-Anwender müssen ebenfalls noch auf Sametime warten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Anlässlich der zurzeit in San Francisco stattfindenden LinuxWorld Expo hat IBM angekündigt, die Instant-Messaging-Software Lotus Sametime auch für Linux anzubieten. Damit lassen sich die Instant-Messaging- und Konferenz-Funktionen der Software dann auch in Linux-Umgebungen einsetzen.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Ludwig Beck AG, München

Während der Hersteller einen Client für den August 2006 versprochen hat, soll die Server-Version allerdings noch bis zur ersten Jahreshälfte 2007 brauchen. Gemeinsam mit dem kürzlich angekündigten Lotus Notes für Linux könnten Unternehmen nun problemlos auf Linux-Desktops setzen, so IBM.

Bereits mit der Ankündigung von Sametime 7.5 versprach IBM Linux-Unterstützung. Die neue Version der Software unterstützt nun auch die Instant-Messaging-Netze von AOL, Google und Yahoo.

Die damals ebenfalls angekündigte MacOS-X-Version lässt hingegen noch auf sich warten: Der Produktmanager Adam Gartenberg schrieb kürzlich in seinem Blog, dass die Software nicht gemeinsam mit Sametime 7.5 sondern erst Anfang 2007 erscheinen werde. Damit zeigt sich, dass die Anwendung offenbar trotz Eclipse-Basis nicht so einfach portierbar ist, wie IBM es sich erhofft hatte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 1,49€

Michael - alt 16. Aug 2006

Nur gibts Sametime schon sein vielen Jahren. Ich wußte, daß das mit der...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /