Abo
  • Services:

AMDs Opterons für den Socket F werden ausgeliefert

Genaues Studium der technischen Daten lohnt sich aber auch jenseits der Modellnummer. Die neuen Opterons kommen zwar allesamt mit DDR2-Speicher zurecht, aber nicht jeder mit jeder Geschwindigkeit des Speichers - und durch den integrierten Speichercontroller benötigen die Opterons auch unterschiedlich viel Energie. So hat der kleinste Opteron 1210 für den Socket AM2 bei 1,8 GHz mit DDR2-800 eine typische Leistungsaufnahme (TDP) von 103 Watt, im Socket F kommt der 2210 mit ebenfalls 1,8 GHz aber Unterstützung für DDR2-667 auf 95 Watt. Die Modelle für 2- und 8-faches Multiprocessing werden durch den erhöhten Leistungsbedarf auch nur für DDR2-667 angeboten, das schnellste Modell der 8-fach-Opterons namens 8220 SE benötigt bei 2,8 GHz dennoch 120 Watt. Der Single-Opteron 1220 SE dagegen braucht bei ebenfalls 2,8 GHz mit DDR2-800 noch fünf Watt mehr elektrische Leistung.

Stellenmarkt
  1. TDM Systems GmbH, Tübingen
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Links das neue Gehäuse
Links das neue Gehäuse
Für besonders kleine Server oder Blades hat AMD auch eine neue Serie im Angebot, bei der die Modellnummer um den Zusatz "HE" erweitert wurde, was reduzierten Stromverbrauch kennzeichnet. Es gibt sie von 2,0 GHz (8212 HE und 2212 HE) bis 2,6 GHz (8218 HE und 2218 HE), die Prozessoren sollen durchgehend nur eine TDP von 68 Watt aufweisen - sind aber auf DDR2-667 beschränkt. Allen neuen Opterons ist ein getrennter L2-Cache für jeden Kern von je 1 MByte gemein, die HyperTransport-Links laufen weiterhin bei effektiv 1 GHz. Das schnellere HyperTransport 3.0 plant AMD erst mit dem neuen Design K8L, das 2007 auf den Markt kommen soll. Mit dem Socket F hat AMD auch die bisher als "Presidio" bekannten Befehle für "trusted computing" eingeführt, hält sich mit Details dazu aber noch recht bedeckt.

Dieshot des Opteron-F
Dieshot des Opteron-F
Laut AMD werden die neuen Opterons ab sofort ausgeliefert. Am Preisgefüge hat sich wenig getan, wie man der inzwischen recht umfangreichen Preisliste von AMD entnehmen kann: Die kleinsten Opterons der 1000er-Serie sind für PC-Hersteller und Wiederverkäufer in 1.000er-Stückzahlen ab 255,- US-Dollar zu haben (Modell 1210, 1,8 GHz), die 8-fach-Opterons sind wie mit dem 8220 SE (2,8 GHz) bis zu 2649,- US-Dollar teuer.

 AMDs Opterons für den Socket F werden ausgeliefert
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

Anita 17. Aug 2006

Man sollte aber nicht vergessen: Die Hardware ist nicht böse! Man kann solche Hardware...

Anita 17. Aug 2006

Danke!

Lightkey 16. Aug 2006

AFAIK läuft HyperTransport mit echten 1000 MHz bzw. DDR 2000 ("effektiv" 2 GHz).


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /