Abo
  • Services:

Archos neue Videoplayer: Hosentaschen-Kino mit WLAN

DVR-Station macht die Geräte zu digitalen Videorekordern

Archos hat eine neue mobile Videospieler-Serie vorgestellt. Die Geräte sind mit Festplatten ausgestattet und bieten Kapazitäten zwischen 30 und 160 GByte. Insgesamt wurden fünf neue Modelle vorgestellt, darunter eines mit einem optionalem Videorekorder-Modul und eines mit WLAN-Anschluss.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Archos 404 und 604 bieten jeweils 30 GByte Speicherkapazität, stecken in einem Metallgehäuse und sind mit einer animierten Menüführung ausgestattet. Zur Bedienung wurden zudem Funktionsknöpfe an einer Geräteseite untergebracht, die gegenüber den Vorgängermodellen eine bessere Bedienung erlauben sollen. Die Einblickwinkel des Displays sollen so weit sein, dass zwei Personen gleichzeitig auf den Bildschirm gucken können.

Inhalt:
  1. Archos neue Videoplayer: Hosentaschen-Kino mit WLAN
  2. Archos neue Videoplayer: Hosentaschen-Kino mit WLAN

Archos 604
Archos 604
Für die Geräte gibt es optional eine sogenannte DVR-Station (Digital Video Recording Station), die aus dem 404 und dem 604 einen portablen Videorekorder machen soll. Die Station ist mit Video- und Tonanachlüssen ausgestattet, mit denen Videoquellen wie DVD-Player, Sat-Receiver, Kabelempfänger und ähnliches angeschlossen werden können. Die Archos-Geräte können die Signale digitalisieren und auf ihren Platten ablegen.

Die Geräte unterstützen MPEG-4 ASP und WMV in voller D1-Auflösung (720 x 480 Pixel mit 30 Bildern pro Sekunde oder 720 x 576 Pixel mit 25 Bildern pro Sekunde) sowie MPEG-4 AVC/H.264 und MPEG2. Bei den Tonformaten sind es MP3, WMA, WMA und WAV. Außerdem lassen sich Bilder als Diashow mit Musikbegleitung ansehen, wobei auf Wunsch auch Übergangseffekte zur Ein- und Ausblendung erzeugt werden. Die Geräte können auch PDF-Dateien anzeigen und so beispielsweise als Lesegerät für elektronische Bücher genutzt werden.

Archos neue Videoplayer: Hosentaschen-Kino mit WLAN 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

HolyPetrus 15. Aug 2006

Hallo, da ich meinen Gmini402 kürzlich verloren hab, wollte ich mir als ersatz eigentlich...

HJPhilippi 15. Aug 2006

Ein Schelm, wer bei der Produktbezeichnung an einen HTTP-Fehler denkt. Hoffentlich kommt...

HJPhilippi 15. Aug 2006

...allerdings immer mit der Frage nach den Urheberrechten im Hinterkopf: Man darf im Web...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /