Offene Linux-Plattformen für den Mobilfunk

OSDL und LiPS entwickeln gemeinsam

Die Open Source Development Labs (OSDL) und das Linux Phone Standards Forum (LiPS) arbeiten künftig zusammen, um die Verbreitung von Linux auf Mobiltelefonen und anderen mobilen Geräten zu beschleunigen. Durch die Kooperation wollen die Beteiligten zudem eine Fragmentierung des Marktes verhindern.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Gemeinsam wollen die OSDL und das LiPS die Fragmentierung von Linux-Plattformen für mobile Geräte verhindern und gemeinsam offene, flexible und anpassbare Lösungen entwickeln. Durch diese Zusammenarbeit erhoffen sich beide, dass ihre Einzelleistungen einen höheren Nutzen bringen. Die OSDL konzentrieren sich mehr auf den Kernel und die Betriebssystemebene, während sich das LiPS den Anwendungen widmet.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) Windows-Systeme/MS SQL
    UmweltBank AG, Nürnberg
  2. Systemadministrator (m/w/d) Netzwerk / Firewall
    Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Beide Organisationen sollen sich nun auch gegenseitig auf Veranstaltungen präsentieren und ihre Spezifikationen untereinander tauschen. Bei neuen Anforderungen für mobile Linux-Geräte wollen beide ebenfalls zusammenarbeiten.

Die Access-Tochter PalmSource ist einer der Mitbegründer des LiPS und erwartet von der Zusammenarbeit eine Beschleunigung bei der Entwicklung entsprechender Geräte. PalmSource hat anlässlich der LinuxWorld-Konferenz ein Entwickler-Netzwerk für den PalmOS-Nachfolger Access Linux-Plattform (ALP) gestartet und weitere Ankündigungen rund um ALP verkündet.

Die OSDL haben im Oktober 2005 ihre Mobile Linux Initiative gegründet, um Linux fit für mobile Plattformen zu machen. Das im November 2005 gegründete LiPS hingegen legt unter anderem APIs fest, um die Entwicklung, Inbetriebnahme und Zusammenarbeit von Anwendungen für mobile Linux-Versionen zu vereinfachen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Fake-News und Hassrede: Facebook löscht 150 Konten der Querdenker
    Fake-News und Hassrede
    Facebook löscht 150 Konten der Querdenker

    Nach Ansicht von Facebook hat die Querdenker-Bewegung "bedrohliche Netzwerke" gebildet und gegen Gemeinschaftsregeln verstoßen.

  3. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /