Abo
  • Services:

Neue Tastaturen, Headsets und Skype-Telefone von Logitech

"Logitech Cordless Internet Handset" erlaubt drahtloses Skypen

Logitech hat eine ganze Reihe neuer Produkte angekündigt, darunter auch ein drahtloses Skype-Telefon und ein Tastatur-Maus-Paket inkl. Freisprecheinrichtung für Internet-Telefonate. Außerdem wartet der Zubehörhersteller mit einer drahtlosen Tastatur auf, die eine antibakterielle Beschichtung hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Cordless Internet Handset
Cordless Internet Handset
Das "Cordless Internet Handset" soll das Telefonieren über den proprietären Dienst Skype vereinfachen. Dazu zeigt es auf einem Farb-Display am PC eingetragene und gerade verfügbare Skype-Kontakte, die dann per Knopfdruck angerufen werden können. Auch Sprachnachrichten lassen sich versenden, sofern das Gegenüber seinen Skype-Anrufbeantworter aktiviert hat. Das Tastenfeld ist laut Logitech beleuchtet, es gibt einen Freisprech-Modus und verschiedene Klingeltöne. Der Abstand zwischen USB-Basisstation und Telefonhörer soll maximal 50 Meter betragen können, wobei auf DECT-Funktechnik gesetzt wird und der Akku bis zu 10 Stunden durchhalten soll. Ohne eingeschalteten PC mit aktivem Skype lässt sich das Cordless Internet Handset nicht einsetzen. Ausliefern will Logitech das Produkt im September 2006, es soll rund 99,- Euro kosten.

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

QuickCall USB Speakerphone
QuickCall USB Speakerphone
Die Freisprecheinrichtung "QuickCall USB Speakerphone for Internet Calling" soll auch Flüstern dank eines empfindlichen Mikrofons noch aus mehreren Metern Entfernung übertragen, während durch Lautsprecher ausgelöste Echos unterdrückt werden. Auch hier erfolgt der Anschluss per USB. Auf Wunsch lässt sich auch ein analoges Headset anstecken. Eine Zusatz-Software hilft laut Logitech bei der Konfiguration für verschiedene Kommunikationsanwendungen, voreingestellt ist sie für Skype. Der Preis beträgt ebenfalls 99,- Euro, allerdings erfolgt die Auslieferung erst ab Dezember 2006.

Cordless Headset
Cordless Headset
Mit dem "Cordless Headset for PC and Mobile Phones" stellt der Zubehörhersteller ein einfaches Bluetooth-Headset mit einer Reichweite von 10 Metern vor. Es kostet ab September inklusive Bluetooth-USB-Adapter 99,- Euro und lässt sich auch mit dem Handy nutzen.

EasyCall Desktop
EasyCall Desktop
Logitechs für Internet-Telefonie ausgelegtes "EasyCall Desktop" enthält nicht nur eine Laser-Funkmaus und eine drahtlose Tastatur mit den üblichen programmierbaren Multimedia-Tasten, sondern auch ein Stereo-Headset und eine Freisprecheinrichtung. Letztere erlaubt es über eigene Tasten Lautstärke, Stummschaltung sowie das Abheben und Auflegen zu steuern. Dazu kommt noch die Möglichkeit, Telefonnummern oder IP-Adressen auf den Tasten zu speichern. Auch hier wird im September 2006 ausgeliefert, den Preis des Pakets beziffert Logitech mit 129,- Euro.

MX 3200 Laser
MX 3200 Laser
Zwei weitere neue drahtlose Lasermaus-/Tastatur-Pakete - der "Cordless Desktop MX 3200 Laser" und der "Cordless Desktop LX 710 Laser" - wurden ebenfalls in Aussicht gestellt. Bei ersterem wartet die Tastatur mit verschiedenen Zusatz-Tasten u.a. für Browser- und Fenster-Navigation und Suchmaschinen auf. Dazu kommen noch eine antibakterielle Beschichtung (AgION) und eine Alarm-Uhr mit eigenem LCD. Die Auslieferung des MX 3200 Laser soll im Dezember 2006 für 100,- Euro starten.

LX 710 Laser
LX 710 Laser
Der ab August 2006 für rund 80,- Euro zu habende Cordless Desktop LX 710 Laser bietet u.a. Sondertasten für Fotoanwendungen sowie die üblichen Multimedia-Tasten. Unter der Tastatur befinden sich drei Klappfüße mit drei Raststellungen für unterschiedliche Tastaturwinkel.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 16,99€
  3. 1,29€
  4. (-57%) 12,99€

Rainerlein 15. Jan 2008

Ich finds gut, weil die Standardtastaturen auch echt Schwachsinn sind und ich dadurch...

tomte 15. Okt 2006

Ich hatte mir die sogenannt ergonomische schnurlaose Maus von Logitech gekauft, aber nach...

Californium 15. Aug 2006

Wie kommt ihr bitte auf sowas? Beachtet lieber mal die seitlichen Extra-Tasten...

nurso 14. Aug 2006

-> http://www.getdigital.de/index/0xa5/lng/1 Keine Windows-Taste und keinen Num-Block...

Dödel 14. Aug 2006

Komm - geht bitte wieder ins heiseforum wo Du hingehörst.


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /