Xbox 360: Microsoft lockt Hobby-Entwickler

Kostenloses Entwicklerpaket, kostenpflichtiges Abo

Hobby-Entwickler wurden von Microsoft, Nintendo und Sony Computer Entertainment bisher weitgehend ausgeschlossen, viele privat programmierte Spiele, Emulatoren und Anwendungen laufen zudem in der Regel erst nach dem Umgehen von Kopierschutzsystemen. Microsoft will dies auf der Xbox 360 in diesem Jahr mit einem freien Entwickler-Paket ändern - mit einem kleinen Haken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Windows XP voraussetzende Entwicklungsumgebung "XNA Game Studio Express" stellt eine abgespeckte Version von Microsofts Spieleentwicklungs-Plattform XNA dar. Zwar lädt Microsoft damit die Xbox-360-Gemeinschaft zum kostenlosen Entwickeln ein, wer seine Software jedoch auf seiner Xbox 360 testen und anderen zur Verfügung stellen will, muss dazu dem "Creators Club" beitreten und jährlich 99,- US-Dollar zahlen. Ebenso viel müssen diejenigen berappen, die auf die Hobby-Software zugreifen wollen.

Stellenmarkt
  1. UX/UI Designer/in (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  2. IT-Systems-Engineer*in (m/w/d) mit Schwerpunkt Enterprise-Content-Managemen- t-System (ECM)
    Landkreis Tübingen, Tübingen
Detailsuche

Die Xbox 360 wird dazu laut dem privaten Blog von Microsoft-Mitarbeiter Boris Schneider-Johne per Xbox Live und dem Abo zum "Entwicklungssystem" aufgerüstet. Microsoft verspricht den Abonnenten zusätzliche Entwicklungs-Resourcen zur Verfügung zu stellen, um die Erstellung der Software zu beschleunigen.

Mit der für den 30. August 2006 angekündigten Betaversion des XNA Game Studio Express lassen sich vorerst nur Spiele für Windows XP entwickeln - um andere daran teilhaben zu lassen, ist kein Abo vonnöten. Das fertige Entwicklerpaket mit Xbox-360-Unterstützung wurde für die Weihnachtszeit in Aussicht gestellt. Microsoft arbeitet laut XNA-FAQ noch daran, das System sicher zu machen, damit der Xbox-360-Kopierschutz nicht umgangen werden kann. Mit der Beta entwickelte PC-Spiele sollen sich mit wenigen Änderungen dann auch auf die Xbox 360 anpassen lassen.

GarageGames hat eine passende "Torque Shader Engine" und den neuen "Torque Game Builder 2-D" angekündigt, um die Entwicklung von kleinen Spielen weiter zu vereinfachen. In Zusammenarbeit mit einigen US-Universitäten hofft Microsoft das Interesse an der Entwicklung für die Xbox 360 anzukurbeln - im Lehrplan soll XNA Game Studio Express integriert werden.

Für das Frühjahr 2007 wurde zudem ein zweites XNA-Paket angekündigt, das sich an professionelle Spieleentwickler richtet und mit dem dann auch Geld verdient werden kann. Microsoft verspricht, die Entwicklung kommerzieller Spiele zu revolutionieren, vermutlich auch das für Windows Vista in Aussicht gestellte Live Anywhere. Mit dem auf PCs und Smartphones ausgeweiteten Xbox Live können Spiele auf mehreren Plattformen zur Verfügung gestellt werden.

Auch Nintendo und Sony Computer Entertainment wollen kleineren Entwicklerstudios einen Zugang zu ihren kommenden Konsolen öffnen. Als Vertriebsweg wird auch hier auf die geplanten Online-Dienste zugegriffen. Sony hatte in der Vergangenheit zwar zeitwilig schon versucht, Hobby-Entwickler für die PSOne (Net Yaroze) und die PlayStation 2 (Linux-Entwickler-Kit) zu interessieren, doch mangelte es an Möglichkeiten, das privat Entwickelte auch anderen zur Verfügung zu stellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


moppi 16. Aug 2006

also das sollte man nicht sagen :) "solche" cheats kann auch ein mann gegen frauen...

Dipl-Kfm, Dipl... 15. Aug 2006

lese hier gerade "Theoretische Informatik" von Ingo Wegener. Wer das Buch kennt, wei...

Bibabuzzelmann 15. Aug 2006

Optional mein ich.... "Bereits am 30. August soll kostenlos die Beta-Version von Game...

FranUnFine 14. Aug 2006

Danke! Schade... aber naja, wenn sich das wirklichirgendwie durchsetzten sollte, dann...

FranUnFine 14. Aug 2006

Panzer Dragoon Orta, Buffy - The Vampire Slayer, Outrun 2, Call of Cthulhu: Dark Corners...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cupra Urban Rebel
VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
Artikel
  1. Zuschauerzahlen: Netflix gaukelt Offenheit vor
    Zuschauerzahlen
    Netflix gaukelt Offenheit vor

    Netflix hat eine Liste mit den beliebtesten Filmen und Serien veröffentlicht - die Aussagekraft ist gleich null.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

  2. Sonos-Klang: Ikea bringt modularen Symfonisk-Lautsprecher
    Sonos-Klang
    Ikea bringt modularen Symfonisk-Lautsprecher

    Ikea hat einen neuen Symfonisk-Lautsprecher vorgestellt. Das Sonos-kompatible Produkt lässt sich modular zusammenstellen.

  3. Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
    Tesla Model Y im Test
    Die furzende Familienkutsche

    Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
    Ein Test von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /