Abo
  • Services:

SVG Tiny 1.2 bereit für die Implementierung

Standards für Vektor-Grafik und -Animationen für Handys

Mit der Spezifikation von SVG Tiny 1.2 will das World Wide Web Consortium (W3C) dem mobilen Internet weiter auf die Sprünge helfen. Der Standard liegt nun als "Candidate Recommendation" vor und soll damit reif für die Implementierung in Soft- und Hardware sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Der auf dem XML-Format SVG basierende Standard SVG Tiny dient als Basis für interaktive, zweidimensionale Vektor-Grafik und Animationen auf mobilen Endgeräten wie Handys, soll aber auch im Desktop-Bereich zum Einsatz kommen. In der Version 1.2 bringt SVG Tiny dazu einige wichtige Funktionen und Verfeinerungen mit.

Stellenmarkt
  1. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. NORMA Group Holding GmbH, Maintal bei Frankfurt am Main

SVG Tiny 1.2 soll seinen Weg in die Mobil-Plattformen 3rd Generation Partnership Project (3GPP) Release 6 und Open Mobile Terminal Platform finden, d.h. Browser die diesen Spezifikationen entsprechen sollen, müssen SVG unterstützen.

An der Entwicklung von SVG Tiny 1.2 waren unter anderem Adobe, Canon, Ericsson, Ikivo, KDDI, Nokia, Opera, Research In Motion, Sharp, Sun, die ETH Zürich und die Telecom Italia beteiligt, was der Spezifikationen eine Gewisse Unterstützung sichern dürfte. Die W3C-Candidate-Recommendation zu SVG Tiny 1.2 findet sich auf den Seiten des W3C.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-73%) 7,99€
  2. 29,99€
  3. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)

Hans 14. Aug 2006

Flash ist kein Standard, sondern ein Format eines Herstellers. Und genau aus diesem...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /