Abo
  • Services:

Cortado - neuer Push-E-Mail-Dienst von ThinPrint

Über den geplanten Befehl "Print to Screen" lassen sich vom Content Beamer konvertierte Dateien etwa auf ein Notebook übertragen. Dies kann etwa bei der Anzeige umfangreicher Tabellen oder Konstruktionszeichnungen hilfreich sein, die sich einem kleinen Smartphone-Display kaum adäquat darstellen lassen. In einem solchen Fall überträgt der Nutzer die Druckdatei vom Smartphone z.B. per Bluetooth auf das Notebook und kann sich das Dokument bei hoher Auflösung ansehen.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. DRÄXLMAIER Group, Sachsenheim

Auch bei den in Arbeit befindlichen Druckfunktionen kommt der Content Beamer zum Einsatz. Der Anwender kann über Bluetooth oder Infrarot einen Druckbefehl losschicken und die Inhalte der E-Mail-Anhänge an einen Drucker oder ein Faxgerät schicken.

Voraussetzung für die Nutzung von Cortado ist ein Smartphone mit dem Betriebssystem Windows Mobile 5.0 sowie Microsofts Messaging & Security Feature Pack, das auf vielen Geräten bereits installiert sein soll bzw. von den Netzbetreibern in Kürze zum Download angeboten wird. Kunden erhalten bei Anmeldung bis zu drei E-Mail-Adressen mit einer Cortado-Domain. Das direkte Abfragen anderer E-Mail-Konten ist erst zu einem späteren Zeitpunkt geplant. Derzeit kann sich der Cortado-Kunde damit behelfen, bei anderen E-Mail-Adressen eine automatische Weiterleitung zu aktivieren.

Das ThinPrint-Hosting-Center Cortado umfasst den Exchange Server und wurde in Zusammenarbeit mit der Hewlett-Packard GmbH und den Consulting Services der Microsoft Deutschland GmbH in Berlin bei Interoute errichtet.

Der Dienst für ein Postfach mit drei E-Mail-Adressen fasst nur schwache 250 MByte, soll 4,98 Euro pro Monat kosten und ist jederzeit monatlich kündbar. Die noch nicht verfügbaren Cortado-Dienste sollen im Herbst 2006 starten. Diese lassen sich dann zu dem Grundpaket dazu buchen; Preise dafür nannte ThinPrint auf Anfrage noch nicht. Ein Konkurrenzangebot bietet Schlund & Partner. Zwar kostet das Angebot mit monatlich 9,90 Euro doppelt so viel wie der Cortado-Dienst, dafür ist der Leistungsumfang derzeit höher. Denn die Exchange-Postfächer fassen hier 2 GByte Daten anstatt nur 250 MByte. Während der Anwender Cortado zwei Monate lang gratis testen kann, bietet Schlund & Partner diese Option drei Monate lang an. [von Yvonne Göpfert und Ingo Pakalski]

 Cortado - neuer Push-E-Mail-Dienst von ThinPrint
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Michael Meyer 15. Aug 2006

Unter www.alwaysonmail.com kann man alternativ den Push E-mail Dienst von Seven testen...

sirTeddy 13. Aug 2006

hey sehr genial. kannte ich noch nicht - vielen dank :) sirTeddy

MobilMan 12. Aug 2006

Der Series 60 space2go-Client unterstützt derzeit nur S60 1 edition/S60 2 edition (z.B...

DirkH 11. Aug 2006

Ich auch, immer wenn ich auf Mallorca bin, schmeckt sehr gut


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /