Abo
  • IT-Karriere:

Ubuntu 6.06.1 LTS erschienen

Über 300 Fehlerkorrekturen und Sicherheits-Updates

Die Ubuntu-Entwickler haben die erste Revision ihrer stabilen Distribution freigegeben. Ubuntu 6.06.1 LTS (Long-Term-Support) enthält über 300 Fehlerkorrekturen und Sicherheits-Patches sowie aktualisierte Übersetzungen. Das Update ist auch für die Ubuntu-Ableger Kubuntu, Edubuntu und Xubuntu verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Viele Fehler behoben die Entwickler im grafischen Installer der Live-CD, so dass dieser nicht mehr so häufig abstürzen soll. Im Partitionierungs-Werkzeug gab es zudem einige Änderungen, wodurch die Handhabung vereinfacht werden soll. Außerdem soll das Partitionierungs-Frontend GParted beim Anlegen von XFS-Partitionen mit eventuell auftretenden Problemen umgehen können, anstatt sich zu beenden.

Stellenmarkt
  1. Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn e. V., Paderborn
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden, Schorndorf

Die GNOME-Pakete sind nun größtenteils in der Version 2.14.3 enthalten, die diverse Fehler in den GNOME-Programmen behebt. Dazu gehört ein Problem, durch das sich PDF-Dateien nicht von einem FTP-Server öffnen ließen und die Dateitypenzuordnungen für OpenOffice.org arbeiten nun korrekt.

In Kubuntu aktualisierten die Entwickler die Qt-Bibliotheken, um die 32-Bit-Kompatibilität auf AMD64-Systemen sicherzustellen. Der Instant-Messenger Kopete kommt mit einem aktualisierten ICQ-Protokoll daher und ein Fehler wurde korrigiert, der zuvor den gesamten Desktop lahmlegte. In Xubuntu korrigierten die Ubuntu-Entwickler Probleme mit dem Menü-Editor.

In der Server-Variante verschwanden IMAP-Unterordner bei einem Update von Ubuntu 5.10, sofern der Dovecot-Mailserver verwendet wird. Ferner sind aktualisierte Übersetzungen in Ubuntu 6.06.1 enthalten und die WPA-Unterstützung arbeitet besser mit dem Netzwerk-Stack zusammen.

Ubuntu 6.06.1 steht ab sofort für x86, PowerPC und AMD 64 zum Download bereit. Kubuntu, Edubuntu und Xubuntu sind ebenfalls für diese Plattformen verfügbar. Alle Distributionen stehen als Desktop-CD mit grafischem und als Alternative-CD mit Text-Installer zur Verfügung, Ubuntu bietet darüber hinaus noch eine Server-Variante an.

Vorhandene Installationen lassen sich selbstverständlich über die Paketverwaltungswerkzeuge auf den neusten Stand bringen. Ein erneuter Download ist hierfür nicht notwendig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  2. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)
  3. (u. a. 50 Zoll für 449,00€, 43 Zoll für 399,00€, 58 Zoll für 529,00€)
  4. (u. a. Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 22,99€, Titanfall 2 für 8,49€, Fortnite Epic...

Willdochkeinerw... 11. Aug 2006

Ok, hast natürlich recht! :-)

Hami 11. Aug 2006

Muss man jetzt nach ein paar Wochen die neue Version installieren, oder reicht obiger...

kkk 11. Aug 2006

Sie sprechen von KDE und sprechen stabile API's an. Auch Gnome. War bei Ubuntu dabei...

Repositoryerklärer 11. Aug 2006

Frage ich mich auch!!!! Da merkt man das die Leute keine Texte und Infos durchlesen die...

Silent-PC 11. Aug 2006

Ubuntu ist einfach nur geil. Ist jetzt mein Hauptsystem geworden. Die alten CDs...


Folgen Sie uns
       


Ancestors - Fazit

Mehre Millionen Jahre in einem Spiel: Dieses mutige Ziel hat sich das Indiegame Ancestors - The Humankind Odyssee gesetzt.

Ancestors - Fazit Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /