Abo
  • Services:

Kratzfest: BenQ-Siemens S68 Ceramic Limited Edition

Handy mit gehärteter Keramik und kratzresistentem Mineralglas

BenQ Mobile hat sein BenQ-Siemens S68 veredelt. Doch nicht wie Armani oder Prada mit Gold und Glamour, sondern mit einer Edelstahl-Front, einer handpolierten Keramik-Rückseite und einem kratzfesten Mineralglas-Display. Es entstand das BenQ-Siemens S68 Ceramic Limited Edition.

Artikel veröffentlicht am , yg

S68 Ceramic Limited Edition
S68 Ceramic Limited Edition
Die Keramik, die die komplette Rückseite des S68 belegt, wird bei 1350 Grad Celsius gebrannt. Keramik diente bisher vor allem im High-Tech-Bereich beispielsweise bei PKW-Bremsen als widerstandsfähiger Werkstoff. Bei einem Handy soll das Material für Kratzfestigkeit sorgen und durch die Oberflächenpolierung ansprechend glänzen.

Stellenmarkt
  1. Ultima (Deutschland) GmbH, Münster
  2. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München

Technisch ist die Keramik-Version baugleich mit der Standard-Ausgabe des S68. Es ist genau wie die Standardversion 13 mm dünn, der Hersteller gibt Maße von 107,5 x 44 x 13,2 mm an. Das Mobiltelefon soll Word- und Excel-Dokumente sowie PDF-Dateien öffnen können und die Einsicht in ZIP-Archive ohne Probleme gestatten.

S68 Ceramic Limited Edition
S68 Ceramic Limited Edition
Das Adressbuch und der integrierte Kalender können mit Outlook oder Lotus Notes synchronisiert werden, wobei SyncML 1.2.1 unterstützt wird. Mit einem POP3-fähigen E-Mail-Client lassen sich unterwegs E-Mails abfragen und per Handy-Klaviatur beantworten. Alle Daten fasst der nicht erweiterbare, interne Speicher von 8 MByte.

Im BenQ-Siemens S68 befindet sich ein transflektives TFT-Display, auf dem sich bei einer Auflösung von 132 x 176 Pixeln bis zu 262.144 Farben darstellen lassen. Das Tri-Band-Handy agiert in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 10. Darüber hinaus bietet das Handy Java MIDP 2.0, MMS-Unterstützung, Bluetooth, eine Freisprechfunktion und einen Browser, der WAP 1.2.1 und Teile von WAP 2.0 verarbeitet. BenQ Mobile verspricht eine Sprechzeit von bis zu 5 Stunden mit einer Akkuladung und gibt an, dass das 78,5 Gramm wiegende Mobiltelefon im Bereitschaftsmodus etwa 12 Tage durchhält.

Die Sonderausgabe wird mit einer Bugatti-Handytasche sowie mit einem Microfaser -Putztuch geliefert. Das BenQ-Siemens S68 Ceramic Limited Edition soll ab August 2006 für Euro 499,- zu haben sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-75%) 9,99€

schor 24. Aug 2006

CineKie 11. Aug 2006

Welche Softwareversion hast du denn drauf? Ich bin jetzt bei Version 42 angelangt und...

berta bengel 11. Aug 2006

Da kann ich nur zu stimmen. Fühlt sich echt geil an, wenn man es in der Hand hat. Und...

Linguist 10. Aug 2006

In beidem kommt ein "e" vor. In Deinem Beitrag uebrigens auch.

S68-User 10. Aug 2006

Bei meinen S68 gibt es keine Abstürze und das Bluetooth geht auch ohne Problem. Das...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

    •  /