• IT-Karriere:
  • Services:

F.E.A.R. Combat - Kostenloser Netzwerk-Shooter

Mehrspieler-Komponente wird aus dem 3D-Shooter F.E.A.R. herausgelöst

Die Mehrspieler-Komponente F.E.A.R. Combat wird aus dem 3D-Shooter F.E.A.R. herausgelöst und soll ab Mitte August 2006 als eigener Download frei verfügbar gemacht werden. Nach einer Registrierung können sich Spieler auch ohne das Hauptspiel F.E.A.R in Mehrspieler-Gefechte stürzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Während das Add-On Extraction Point noch eine Weile auf sich warten lässt, hat Sierra Entertainment angekündigt, den Mehrspieler-Teil des 3D-Shooters F.E.A.R als eigenen Download anzubieten.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Deloitte, verschiedene Einsatzorte

Der eigenständige Netzwerkshooter F.E.A.R. Combat soll alle offiziellen Updates enthalten, die auch das Hauptspiel bisher erfahren hatte - inklusive im Laufe der Zeit hinzugekommeneer Mehrspieler-Karten und -Modi. Insgesamt sollen 10 Mehrspielermodi, 19 Mehrspielerkarten und 12 Waffen zur Verfügung stehen. Als Anti-Cheat-Funktion wird Punkbuster integriert. Zudem lassen sich auch Inhalte herunterladen und installieren, die von anderen Spielern erstellt wurden.

F.E.A.R. Combat für Windows-PCs soll noch vor der Erweiterung Extraction Point ab dem 17. August 2006 unter joinfear.com verfügbar sein. Um das Spiel herunterzuladen und einen Combat-Keycode zu erhalten, müssen sich Interessierte registrieren. Bisher kann man sich jedoch nur für einen Newsletter anmelden. Die kostenpflichtige F.E.A.R.-Erweiterung Extraction Point soll im Herbst 2006 erscheinen. Zu dem selben Zeitpunkt soll auch die Xbox-360-Umsetzung von F.E.A.R. erscheinen.

Publisher Vivendi und Entwickler Monolith erhoffen sich durch den kostenlosen Mehrspieler-Shooter F.E.A.R. Combat vermutlich eine stärkere Relevanz von F.E.A.R. im Bereich des professionellen Computerspielens, also in Turnieren. Bisher spielt der Shooter dort nur eine untergeordnete Rolle. Im "E-Sport" erfolgreiche Netzwerk-Shooter wie Counter-Strike verkaufen sich auch Jahre nach der Veröffentlichung noch gut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G903 Lightspeed für 109,99€, G513 für 109,99€ und G920 Driving Force für 187,99€)
  2. (u. a. Garmin Forerunner 45S Weiß für 139,95€ statt 166,33€ im Vergleich)
  3. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  4. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)

Loko 03. Apr 2010

Was soll das schreibt doch einfach mal nen key hier rein.. ich bekomme schon seit tagen...

Gr!nd3r 01. Aug 2008

-es gibt da einen mod der nennt sich coop warfare. mit diesem mod kann man online oder...

Gr!nd3r 01. Aug 2008

Moje! Die Map suche ich auch.... kann jemad helfen wo man sie bekommen kann? ebenfalls...

Primmon 05. Dez 2007

ich hab mir dummerweise eine osteuropäische version der spiels gezogen und wollte wissen...

Exodus 22. Jan 2007

also ich zieh es grad mit fast 700 KB der is echt gut...wirklich nur weiterzuempfehlen


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /