Abo
  • Services:

Logitech: Drahtlose Multiroom-Anlage für Audiostreaming

Kombination aus externer Soundkarte und aufwändiger Fernbedienung

Im September 2006 bringt Logitech ein vollmundig als "Wireless DJ Music System" angepriesenes Streaming-Konzept auf den Markt, mit dem sich digitale Musik wie MP3-Dateien im ganzen Haus verteilen lässt. Das System setzt auf proprietäre Technik und benötigt einen PC als Server.

Artikel veröffentlicht am ,

Anders als bei anderen Streaming-Clients, die auch mit Windows-Freigaben oder NAS-Geräten zurechtkommen, muss für das Logitech-Gerät immer ein vollwertiger PC laufen, auf dem die mitgelieferte Software "StreamPoint" ausgeführt wird. Das Tool kann auf die Musikbibliotheken von iTunes, MusicMatch Jukebox und Windows Media Player zugreifen und auch Internet-Radiosender umleiten.

Stellenmarkt
  1. BREKOM GmbH, Bremen
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Logitech Wireless DJ System
Logitech Wireless DJ System
Der Sender des Wireless DJ ist eine externe Soundkarte, die per USB angeschlossen wird. Damit umgeht Logitech etwaige DRM-Probleme, da auf dem PC schlicht die Wiedergabe erfolgt, und die Daten nicht umkodiert werden müssen. Auch die unterstützten Dateiformate entsprechen damit dem, was der bevorzugte Mediaplayer auf dem PC beherrscht. Die USB-Box funkt die Musik im 2,4-GHz-Band mit leicht modifizierter Bluetooth-Hardware bis zu 50 Meter weit, wie der Hersteller verspricht. Empfangen werden kann das Signal dann von den Clients, die keinerlei Bedienelemente mitbringen und die Musik analog über Cinch-Buchsen oder einen Klinkenstecker mit 3,5 Millimetern Durchmesser - etwa für PC-Aktivlautsprecher - wieder ausgeben.

Gesteuert wird das System über eine Funk-Fernbedienung, die über ein üppiges Display verfügt. Da sie nicht mit Infrarot-Signalen arbeitet, soll sie im ganzen Haus den PC steuern können. Auf der Anzeige der Fernbedienung lassen sich auch Playlisten erstellen, sodass man etwa im Schlafzimmer gezielt einen Song vom PC aus dem Büro einen Raum weiter abrufen kann. Auf dem Funk-Geber ist auch ein einem Jog-Shuttle ähnliches Bedienelement angebracht, das laut Logitech die "DJ-Funktionalität" im Namen des Systems rechtfertigt. Die Fernbedienung wird von einem Lithium-Ionen-Akku gespeist, der sich an den Empfangsstationen wieder aufladen lässt.

Eines dieser Ausgabegeräte liefert Logitech im Set mit USB-Sender und Fernbedienung mit. Drei weitere Empfänger kann das System verwalten, aber nicht gleichzeitig mit Musik versorgen. Vielmehr muss der Benutzer über das Steuergerät aussuchen, welcher der Empfänger - beispielsweise als "Bad" oder "Küche" bezeichnet - gerade mit Musik beschickt werden soll. Damit ist das Konzept bei weitem nicht so flexibel wie drahtgebundene Multiroom-Stereoanlagen aus dem HiFi-Bereich, die unter anderem mehrere Quellen wie einen CD-Player und einen Radiotuner an verschiedene Räume verteilen können. Derartige Systeme sind aber auch deutlich teurer. Laut Logitech handelt es sich bei der Beschränkung auf einen aktiven Empfänger aber um ein reines Software-Problem, das sich aber erst im Jahr 2007 lösen lasse.

Ab September soll das "Wireless DJ System" für 249,- Euro in den Läden stehen. Es liegt damit im ungefähren Preisrahmen von Streaming-Clients für WLANs. Ein weiterer Empfänger kostet 99,- Euro. Um also vorerst einen von vier Räumen zu beschallen, sind mit diesem System knapp 550,- Euro gefragt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM 7,99€, Lords of the Fallen - Game of the Year Edition 3,99€, Dawn of War III 16...
  2. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  3. 199€ für Prime-Mitglieder
  4. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...

gernot 22. Aug 2006

kannst du mir da auf die sprünge helfen? welches gerät bei conrad meinst du damit. ziel...

Winamper 09. Aug 2006

Das gleiche ging mir auch durch den Kopf, ich warte jetzt mal ab und hoffe dann wieder...

the_spacewürm 09. Aug 2006

Manche Handys haben sowas auch eingebaut... mein SE K750i z.b. oder den floats mobile...

Mozzy 09. Aug 2006

Wie wäre damit: http://www.hermstedt.com/german/hifidelio/hifidelio.html http://www...


Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

      •  /