Borland schaltet den Turbo wieder ein

Neue Entwicklerprodukte mit altem Namen

Borland nimmt "Turbo" wieder in Produktnamen auf und veröffentlicht neue Entwicklungsumgebungen. Die Turbo-IDEs sind jeweils an eine Sprache gekoppelt und richten sich an Studenten, Hobbyprogrammierer und einzelne Entwickler. Die neuen Turbo-Editionen wird es für C++, Delphi, Delphi für .Net und C# geben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neuen Turbo-Varianten sind Einzelprodukte, die aus dem Borland Developer Studio ausgekoppelt werden. Damit sind die IDEs an jeweils eine Sprache gebunden und richten sich laut Borland vor allem an professionelle Entwickler, die nicht im Team arbeiten, an Studenten und Hobbyprogrammierer.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker*in für Systemintegration
    3A Composites GmbH, Singen (Hohentwiel)
  2. Datenbankadministrator (m/w/d)
    mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
Detailsuche

Turbo Delphi, Turbo Delphi für .Net, Turbo C++ und Turbo C# werden in je zwei Versionen angeboten: Einer kostenlosen Download-Variante sowie einer Professional-Edition für "unter 500,- US-Dollar", die mit verfügbaren Werkzeugen und Plug-Ins von Drittanbietern zusammenarbeiten soll. Alle Turbo-Editionen erlauben die schnelle Anwendungsentwicklung, unterstützten das leichte Erstellen von Benutzeroberflächen sowie Datenbanken- und Web-Services. Bis auf die Erweiterungsfähigkeiten der Professional-Edition ist der Funktionsumfang beider Varianten gleich.

So werden Refactoring, ein History Manager, Live Templates und Debugging-Möglichkeiten geboten.

1983 veröffentlichte Borland erstmals Turbo Pascal. Der ehemalige Turbo-Pascal- und Delphi-Produktmanager Zack Urlocker, der heute bei MySQL arbeitet, kommentierte Borlands Ankündigung: "Die Turbo-Marke und mehr noch der Fokus auf die Produktivität der Entwickler ist genau, was die Industrie braucht."

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Alle Produkte bringen über 200 vorgefertigte Komponenten mit, die sich per Drag-and-Drop in die eigenen Projekte einbinden lassen. Ab dem dritten Quartal 2006 sollen sie verfügbar sein, als "Turbo Explorer"-Versionen zum kostenlosen Download sowie als Professional-Edition für unter 500,- US-Dollar. Schulversionen sollen unter 100,- US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nostalgix 09. Aug 2006

Meine ersten Erfahrungen mit Turbo Produkten war eine schmerzhafte - da ich mich während...

k-weddige 09. Aug 2006

Wieso Kehrtwende? https://forum.golem.de/read.php?12528,697441,697441#msg-697441 Das...

nix 09. Aug 2006

...das geilste jedoch war borland turbo basic, das dann später in power basic umbenannt...

Borland User 08. Aug 2006

also, ich bin was Borland angeht seit ein paar Jahren sehr enttäuscht. Das ganze hin und...

k-weddige 08. Aug 2006

Die Compilerentwicklung wurde ausgelagert und soll verkauft werden. Konstantin



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /