Abo
  • Services:

Opera-Browser für Nintendo DS kommt nach Europa

Content-Filter für die lieben Kleinen inklusive

Das erfolgreiche Spielehandheld Nintendo DS kann bald auch von europäischen Besitzern zum mobilen Stöbern im Web genutzt werden. Nintendo hat nun bekannt gegeben, ab wann der modifizierte Opera-Browser als Modul zu haben sein wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Nintendo DS Browser
Nintendo DS Browser
Gespielt werden kann mit dem Nintendo DS bereits per Internet, dies erfolgt über mit Nintendo zusammen arbeitende WLAN-Hotspot-Betreiber oder im Heimnetz mit Hilfe eines WLAN-Adapters. Der WLAN-Zugang über Nintendos Partner ist kostenlos. Weltweit sollen bereits 1,7 Millionen DS-Nutzer per WLAN mit- oder gegeneinander spielen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Der in Japan bereits erhältliche und gemeinsam mit Opera entwickelte "Nintendo DS Browser" soll nun auch in Europa das Nachschlagen von Webseiten, das Chatten, das Einkaufen und das Versenden und Empfangen von E-Mails über das Internet ermöglichen. Zur Eingabe von Web-Adressen lässt sich eine virtuelle Tastatur einblenden.

Für die Darstellung von Webseiten gibt es einen Übersichtsmodus mit der Möglichkeit Ausschnitte zu vergrößern und einen Modus, um die Darstellung auf die Breite der DS-Bildschirme anzupassen. Eltern erlaubt die Software mit Hilfe eines von Astaro stammenden Filters, auszusuchen welche Webseiten ihre Sprösslinge sich über den Browser anschauen können. Auf Wunsch kann der Browser auch mit einem Passwort geschützt werden, allerdings ist es dann wohl bequemer allzu neugierigen Kleinen das Modul ganz wegzunehmen.

Laut Nintendo wird der Nintendo DS Browser ab dem 6. Oktober 2006 in Europa erhältlich sein. Das für etwa 45,- Euro angebotene Modul enthält eine Speichererweiterung, damit Webseiten mit vielen Bildern und anderen Multimedia-Daten genügend Platz im DS finden. Das Modul wird in den Game-Boy-Advance-Sockel des Nintendo DS gesteckt und in zwei Größen angeboten - eines für das ältere Nintendo DS und ein geschrumpftes für das schlankere Nintendo DS Lite.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Lars21423 29. Mär 2008

Schließlich gibt es Zubehör für den DS, mit dem man verschiedene Formate, unter anderen...

Hotohori 09. Aug 2006

Wenn das stimmt, auch gut. Ich hab eh damit gerechnet, das es mancher Händler billiger...

tralala 09. Aug 2006

wie willst du die firmware ohne flasher überschreiben?

Blair 08. Aug 2006

außerdem hat der homebrewbrowser keine ramerweiterung.

Gandhi_ 08. Aug 2006

Nein und nein.


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /