Abo
  • Services:

Sony Ericsson K618i: Update des Updates eines Design-Handys

Handy mit 2-Megapixel-Kamera, Blogging-Software und News-Feeds

Sony Ericsson hat der UMTS-Linie, zu der bereits das K600i und das K610i gehören, einen Nachfolger spendiert: das Sony Ericsson K618i. Wieder sind ein MP3-Player und eine 2-Megapixel-Kamera an Bord, außerdem ist das Handy fürs Bloggen unterwegs gerüstet. Weiterhin hat das K618i den bei Sony Ericsson üblichen Net-Front-HTML-Browser mit RSS-Reader von Access integriert.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sony Ericsson K618i
Sony Ericsson K618i
Die 2-Megapixelkamera mit 2,5fach Zoom im K618i kann auch als Camcorder genutzt werden und Filme im QCIF-Format aufzeichnen. Über die integrierte Blog-Software können Fotos per UMTS zügig direkt in ein eigenes Blog hochgeladen werden. Sony Ericsson gibt jedoch nicht an, ob die Software mit allen gängigen Blogs interagiert oder ob der Anwender ein Blogger-Konto bei einem speziellen Anbieter anmelden muss, wie es bei Nokia der Fall ist.

Inhalt:
  1. Sony Ericsson K618i: Update des Updates eines Design-Handys
  2. Sony Ericsson K618i: Update des Updates eines Design-Handys

Weiter ist das Handy für Videotelefonate gerüstet: eine zweite Kamera mit VGA-Auflösung sendet via UMTS die Bild-und Sprachdaten an entsprechende Empfangsgeräte. Das TFT-Display stellt Bilder und Texte mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln mit bis zu 262.144 Farben dar. Bei Videotelefonie und Display hat sich im Vergleich zu den Vorgängermodellen nichts verändert.

Sony Ericsson K618i
Sony Ericsson K618i
Der auf dem K618i installierte HTML-Browser NetFront soll Internetseiten mit Fotos, Videos, Texten und Grafiken auf das 1,9-Zoll-Display anpassen, so dass bequemes Scrollen und Surfen möglich ist. Außerdem ist es möglich, darüber RSS-Feeds abzufragen. Auch der Download von Musik und anderen Dateien ist mit dem Browser möglich. Zum Überspielen der heruntergeladenen Objekte auf den PC hat das japanisch-schwedische Gemeinschaftsunternehmen auch bei diesem Modell genau wie beim K600i und beim K610i viele Verbindungsmöglichkeiten vorgesehen. Neben USB 2.0 steht Bluetooth zur Verfügung. Gespart wurde dagegen an einer Infrarot-Schnittstelle, die beim K600i noch vorhanden war. Der interne Speicher fasst schwache 16 MByte und kann über einen Steckplatz für Memory Stick Micro erweitert werden.

Sony Ericsson K618i: Update des Updates eines Design-Handys 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

aMiGaOnes 04. Okt 2006

Na klar geht es. Dafür ist ja auch die Angabe von 7 Stunden GSM Dauergespräch. So...

Der Arschtreter 09. Aug 2006

an sich ist das K750i ok, wenn da nicht der verdammte scheiß navistick wäre. hab jetzt...

ricdes 08. Aug 2006

für dich ist vieles vieles. jedoch kenn ich einige leute die umts nicht brauchen und...

badhabit 08. Aug 2006

Naja, eplus ist sowieso nicht so mein Fall :-) yo, habe ich mir auch schon fast gedacht...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /