• IT-Karriere:
  • Services:

HP Photosmart A717 mit integrierter 4-GByte-Festplatte

Photosmart A618 mit Bluetooth und Touchscreen

HP hat drei neue Fotodrucker vorgestellt. Der Photosmart D7360 wird über einen Touchscreen bedient und verarbeitet die meisten Medienformate vom Papier über Folien und Etiketten bis hin zu Fotopapier. Der Photosmart A717 besitzt eine Festplatte mit 4 GByte und beherrscht Bluetooth, der A618 hat ebenfalls Bluetooth an Bord. Beide akzeptieren nur Fotopaper bis 280 Gramm.

Artikel veröffentlicht am , yg

HP Photosmart A717
HP Photosmart A717
Aufgrund seines geringen Gewichts von 1,6 kg könnte insbesondere der A717 Teil des Urlaubsgepäcks werden. Er verfügt über eine eingebaute 4-GByte-Festplatte und einen internen Druckerspeicher von 96 MByte. Damit kann er gute Dienste als Zwischenspeicher für die überlastete Speicherkarte der Digitalkamera leisten. Außerdem können Urlaubsfotos gleich vor Ort auf einem Fernseher betrachtet werden, sofern der Nutzer bereit ist, zusätzlich in den optionalen TV-Ausgang zu investieren.

Inhalt:
  1. HP Photosmart A717 mit integrierter 4-GByte-Festplatte
  2. HP Photosmart A717 mit integrierter 4-GByte-Festplatte

HP Photosmart A618
HP Photosmart A618
Der A717 kann Fotopapiere bis 280 Gramm in den Formaten 10 x 15 cm, 13 x 18 cm und 10 x 30 cm (Panorama) verarbeiten. Andere Materialien wie beispielsweise Folien oder Etiketten akzeptiert er jedoch nicht. Gleiches gilt für den A618, der über 64 MByte interne Druckerspeicher verfügt und ebenfalls bis zu 280 Gramm starkes Fotopapier in den typischen Fotomaßen bedruckt. Eine Festplatte ist beim A618 nicht eingebaut.

Dafür hat HP dem A618 und dem A717 mit dem HP BT450 Bluetooth Wireless Drucker- und PC-Adapter eine Bluetooth-Einheit für kabelloses Verbinden mit dem PC spendiert. Für den D7360 gibt es das Bluetooth-Modul nur optional. Alle drei Tintenstrahldruckern bieten als weitere Schnittstellen USB 2.0 und PictBridge sowie Speicherkarten-Steckplätze für verschiedene Formate.

Passen müssen die Photosmarts der A-Serie bei der automatischen Duplexeinheit. Für den D7360 kann man sie immerhin dazubestellen. Zudem beherrscht der D7360 das Bedrucken von CD-und DVD-Tattoos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
HP Photosmart A717 mit integrierter 4-GByte-Festplatte 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-50%) 14,99€

jojojij2 08. Aug 2006

also wenn ich viel fotografieren will dann pack ich eine oder 2 Speicherkarten mehr ein...


Folgen Sie uns
       


Ghost of Tsushima - Fazit

Mit Ghost of Tsushima macht Sony der Playstation 4 ein besonderes Abschiedsgeschenk. Statt auf massenkompatible Bombastgrafik setzt es auf eine stellenweise fast schon surreal-traumhafte Aufmachung, bei der wir an Indiegames denken. Dazu kommen viele Elemente eines Assassin's Creed in Japan - und wir finden sogar eine Prise Gothic.

Ghost of Tsushima - Fazit Video aufrufen
Zero SR/S: Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten
Zero SR/S
Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten

Motorradfahrern drohen Fahrverbote mit lärmenden Maschinen. Ist ein Elektromotorrad wie die Zero SR/S eine leise Alternative zum Verbrenner?
Ein Erfahrungsbericht von Peter Ilg

  1. Blacktea Elektro-Moped mit 70 km Reichweite ab 2.300 Euro
  2. Akzeptable Reichweite Pursang E-Track als leichtes Elektromotorrad für Pendler
  3. Zero Motorcycles Elektrischer Sporttourer Zero SR/S mit 14,4-kWh-Akku

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

    •  /