Abo
  • Services:

Mandriva nimmt deutschen Markt ins Visier

Neuer Distributor und Support-Anbieter

Der französische Linux-Distributor Mandriva wird ab sofort auch wieder auf dem deutschen Markt aktiv. Dafür konnten ein neuer Distributor und ein Support-Anbieter gewonnen werden. In Zukunft gibt es damit auch für Mandriva 2007 sowie für die Business-Distributionen deutschsprachigen Support.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Firma Fidu übernimmt ab sofort die Deutschlandvertretung des französischen Linux-Distributors Mandriva. Neben dem Direktvertrieb an Endkunden wickelt das Unternehmen auch den Vertrieb an Wiederverkäufer ab. Zusätzlich sollen alle Anfragen von deutschsprachigen Kunden an Mandriva nun durch Fidu bearbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. Habermaass GmbH, Bad Rodach bei Coburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt (Home-Office möglich)

Den Support hat Fidu an das Open Source Support Center von Credativ abgegeben, die zu erst Unterstützung für Mandriva 2007 anbieten werden. Gemeinsam mit Fidu ist außerdem geplant, spezielle Service- und Supportpakete für die Produkte Corporate Desktop und Corporate Server zusammenzustellen. Diese Pakete sollen zudem Support für nicht näher genannte Open-Source-Projekte beinhalten.

Die Linux-Distribution Mandriva 2007 soll noch im September 2006 fertig und laut Fidu im Oktober 2006 als Box-Version lieferbar sein.

Letztlich ist dies der zweite Versuch von Mandriva, in Deutschland Fuß zu fassen. Als der Linux-Anbieter noch unter dem Namen MandrakeSoft auftrat, gab es bereits ein Support-Abkommen mit der Linux Information Systems AG, sowie einen Vertriebsmitarbeiter in Deutschland.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)

Honk 14. Aug 2006

Dann hast du Mandrivas Paketmanager Urpmi und SMART offenbar noch nie benutzt. Bei...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /