Mac Pro: Apple-Workstation mit vier Kernen

Neue Highend-Macs setzen auf Intels Server-CPU

Zum Start seiner "Worldwide Developer Conference" (WWDC) hat Apple neue Macintosh-Rechner vorgestellt, die nicht wie aktuelle Intel-PCs auf dem Conroe-Prozessor basieren. Vielmehr setzt Apple dessen Server-Pendant "Woodcrest" ein und kommt mit zwei Prozessor-Sockeln gleich auf vier CPU-Kerne.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Server-Version von Intels Core-Prozessoren ist die 5100er-Serie des Xeon, die von 1,6 bis 3,0 GHz erhältlich ist und auch auf den Codenamen "Woodcrest" hört. Anders als die Desktop-Varianten mit FSB 1066 arbeiten diese Xeons mit einem effektiven FSB-Takt von 1,33 GHz. Die zugehörige Chipsatz-Infrastruktur heißt bei Intel "Bensley-Plattform" und kann als wichtigste Neuerung mit Fully-Buffered-DIMMs umgehen, die bei moderatem Stromverbrauch eine deutlich höhere Speicherdichte als etwa mit herkömmlichem DDR-2 oder DDR erlauben. Mit bis zu 16 GByte lassen sich die System ausstatten, was aber recht teuer wird, da nur acht FB-DIMM-Slots zur Verfügung stehen und 2-GByte-Module noch rar und kostspielig sind.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Verwaltungsgesellschaft der Akademie zur Förderung der Kommunikation mbH, Stuttgart
  2. IT Integration Analyst Digital Services (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Apples Schnellster: Der Mac Pro.
Apples Schnellster: Der Mac Pro.
Mit den neuen Rechnern hat das Unternehmen die erste lieferbare Multiprocessing-Workstation mit Woodcrest vorgestellt. Apple war noch in der PowerPC-Ära mit mehreren CPU-Sockeln in einem Rechner aufgefallen und musste den G5-Prozessor schließlich sogar serienmässig mit Wasser kühlen, was nun mit den neuen Xeons nicht mehr notwendig ist - obwohl die Rechner doppelt so schnell wie die G5-Maschinen sein sollen. Der neue Mac Pro kommt im Gehäuse der bisherigen G5-Macs daher, und bietet Platz für vier Festplatten, zwei optische Laufwerke und vier PCI-Express-Karten.

Die-Shot der Woodcrest-CPU.
Die-Shot der Woodcrest-CPU.
Apple will die neuen Mac Pros ab heute ausliefern, die kleinste Konfiguration mit zwei Xeon 5150 (vier Kerne, je 2,66 GHz), 1 GByte FB-DIMMs und einer 250-GByte-Festplatte sowie einer GeForce 7300GT-Grafikkarte samt 256 MByte Grafikspeicher kostet in den USA 2.499,- US-Dollar. Die gleiche Konfiguration kostet im deutschen Apple-Store 2.449,- Euro.

Auf Basis der neuen Mac-Pro-Architektur hat Apple ebenfalls neue Rack-Server mit einer Höheneinheit Größe vorgestellt, und damit laut Steve Jobs "in 210 kurzen Tagen" seine Produktpalette komplett auf Intel-Designs umgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ogger 03. Nov 2006

Das wirklich Tolle an den Imacs Ihre Oekologische und Oekonomische unsinnigkeit, ist der...

Natas 15. Aug 2006

Mac bietet viele Vorteile insbesondere für User, die nicht viel Ahnung haben. Man kann...

aEon 09. Aug 2006

Öhm das wird teuer... :D

RedSign 08. Aug 2006

Naja, der redet aber auch viel Marketing-Geplapper, wenn der Tag lang ist. Apple ist...

Sargon 08. Aug 2006

Es scheint, dass xcode 2.4 draussen ist. Bloss noch etwas warten, bis man als nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundestagswahl 2021: Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden
    Bundestagswahl 2021
    Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden

    Die Union erzielt bei der Bundestagswahl 2021 ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Dennoch will Spitzenkandidat Laschet Kanzler einer "Zukunftskoalition" werden.

  2. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /