Abo
  • IT-Karriere:

EDGE und HSDPA - T-Mobile baut schnelle Datenautobahnen aus

T-Mobile bringt MDA-Smartphone Vario II auf den Markt

Seit Mitte 2005 rüstet T-Mobile bundesweit seine Netze auf. Sie sollen unter anderem EDGE-fähig gemacht werden und damit ohne UMTS Surfgeschwindigkeiten von 200 KBit pro Sekunde erreichen. Bis Mitte 2007 plant T-Mobile mehr als 10.000 GSM-Mobilfunkstandorte umgerüstet zu haben. Parallel dazu baut der Sprach- und Datendiensteanbieter die Netzinfrastrukturen für HSDPA und WLAN aus. Geräte sind noch rar gesät, doch es gibt sie: So bringt T-Mobile in Kürze das MDA-Smartphone Vario II auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am , yg

MDA Vario II
MDA Vario II
Zuletzt hat T-Mobile zusammen mit dem Netzwerk-Ausrüster Ericsson den Sendemast auf dem höchsten Berg Deutschlands aufgerüstet: Nun können Kunden von T-Mobile von der Zugspitze aus E-Mails via EDGE-Technik verschicken und empfangen.

Inhalt:
  1. EDGE und HSDPA - T-Mobile baut schnelle Datenautobahnen aus
  2. EDGE und HSDPA - T-Mobile baut schnelle Datenautobahnen aus

Bislang wurden 5.000 Sendepfeiler umgestellt. Die neue Technik soll den Energieverbrauch der Anlagen um rund 30 Prozent senken und damit weniger Betriebskosten verursachen.

Mit EDGE bietet T-Mobile derzeit als einziger deutscher Netzbetreiber einen Datenservice, der schneller als GPRS, aber langsamer als UMTS agiert. Vorteil: Der Nutzer benötigt nicht unbedingt ein UMTS-Handy, sondern es reicht ein EDGE-fähiges Gerät.

Daneben hat T-Mobile sein UMTS-Netz mit HSDPA-Technik ausgestattet. Der High Speed Downlink Packet Access (HSDPA) soll Übertragungsraten von bis zu 1,8 MBit pro Sekunde bieten; für die Zukunft sind Steigerungen der Bandbreite auf zunächst 3,6 MBit/s geplant. Derzeit deckt T-Mobiles UMTS-/HSDPA-Netz rund 60 Prozent der deutschen Bevölkerung ab, heißt es vom Konzern.

EDGE und HSDPA - T-Mobile baut schnelle Datenautobahnen aus 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 344,00€

Benjamin Busch 21. Okt 2006

Sie sollen unter anderem EDGE-fähig gemacht werden und damit ohne UMTS...

hx4700-User 07. Aug 2006

Wieso glaubst du schrieb er "wurden ... konzipiert" und nicht etwa "werden...

nemesis 07. Aug 2006

EDGE fähige Handys gibts schon über 2 Jahre, und kosten unter 200 Euro ohne...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on

Samsung hat seine neuen Note-Modelle gezeigt und wir haben sie ausprobiert.

Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on Video aufrufen
IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /