Abo
  • Services:

Google versieht MTV-Videos mit Werbung

Kein Einstieg in das Musik-Download-Geschäft geplant

Google und MTV kooperieren und vertreiben künftig MTV-Videos über das Internet. Diese sind mit Werbung von Google versehen und sollen in Webseiten eingebunden werden können. Zudem plant Google die Videos über die eigene Seite zum Download anzubieten. Damit erweitert der Suchmaschinenanbieter sein AdSense-Programm.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Vorerst sollen Videoclips der MTV Video Music Awards, der Serie "Laguna Beach: The Real OC" sowie "SpongeBob SquarePants" des Senders Nickelodeon online angeboten werden. Die Videos sind dabei werbefinanziert und enthalten Anzeigen, die über Googles AdSense-Programm eingebunden werden. Webseiten-Betreiber sollen so die Chance bekommen, die MTV-Clips in ihre Seiten einzubauen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. KEYMILE GmbH, Hannover

Die Einbindung von Werbeanzeigen in Videos soll damit auch allen Teilnehmern des AdSense-Netzwerkes zur Verfügung stehen. Weiterhin sind die Videos erstmals außerhalb der MTV-Seite verfügbar. "Die Zusammenarbeit mit Google gibt uns die Chance, unsere Inhalte noch weiter über das Web zu verbreiten", so Tom Freston, President und CEO von Viacom, zu denen MTV gehört.

Google plant den Testbetrieb Ende August 2006 zu starten, alle Clips soll es dann auch als Download-to-Own bei Google geben. Weitere Details nannten die Partner jedoch nicht.

Anders als von vielen teilweise erwartet, möchte der Suchmaschinenanbieter jedoch keine Musik verkaufen. Dies erklärte ein Mitarbeiter gegenüber Reuters. Zwar verkauft Google in den USA bereits Videos, ein Einstieg in das Geschäft der Musik-Download-Shops als Konkurrenz zu iTunes und ähnlichen Angeboten sei jedoch definitiv nicht geplant.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 164,90€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. ab 499€

ubuntu_user 07. Aug 2006

also bei google video komm ich nicht auf alle inhalte finde ich nen bischen schade dass...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /