Abo
  • Services:

Google versieht MTV-Videos mit Werbung

Kein Einstieg in das Musik-Download-Geschäft geplant

Google und MTV kooperieren und vertreiben künftig MTV-Videos über das Internet. Diese sind mit Werbung von Google versehen und sollen in Webseiten eingebunden werden können. Zudem plant Google die Videos über die eigene Seite zum Download anzubieten. Damit erweitert der Suchmaschinenanbieter sein AdSense-Programm.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Vorerst sollen Videoclips der MTV Video Music Awards, der Serie "Laguna Beach: The Real OC" sowie "SpongeBob SquarePants" des Senders Nickelodeon online angeboten werden. Die Videos sind dabei werbefinanziert und enthalten Anzeigen, die über Googles AdSense-Programm eingebunden werden. Webseiten-Betreiber sollen so die Chance bekommen, die MTV-Clips in ihre Seiten einzubauen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die Einbindung von Werbeanzeigen in Videos soll damit auch allen Teilnehmern des AdSense-Netzwerkes zur Verfügung stehen. Weiterhin sind die Videos erstmals außerhalb der MTV-Seite verfügbar. "Die Zusammenarbeit mit Google gibt uns die Chance, unsere Inhalte noch weiter über das Web zu verbreiten", so Tom Freston, President und CEO von Viacom, zu denen MTV gehört.

Google plant den Testbetrieb Ende August 2006 zu starten, alle Clips soll es dann auch als Download-to-Own bei Google geben. Weitere Details nannten die Partner jedoch nicht.

Anders als von vielen teilweise erwartet, möchte der Suchmaschinenanbieter jedoch keine Musik verkaufen. Dies erklärte ein Mitarbeiter gegenüber Reuters. Zwar verkauft Google in den USA bereits Videos, ein Einstieg in das Geschäft der Musik-Download-Shops als Konkurrenz zu iTunes und ähnlichen Angeboten sei jedoch definitiv nicht geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 33,99€
  3. 2,99€

ubuntu_user 07. Aug 2006

also bei google video komm ich nicht auf alle inhalte finde ich nen bischen schade dass...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /