Abo
  • IT-Karriere:

Intels Xeon "Tulsa" kommt noch im dritten Quartal 2006

Server-Prozessor früher als erwartet

Einer der letzten Prozessoren mit der aussterbenden Netburst-Architektur wird ein neues Xeon-Modell mit Codenamen "Tulsa" sein. Intel bestätigte jetzt gegenüber Golem.de, dass die CPU mit bis zu 16 MByte L3-Cache noch im dritten Quartal 2006 erscheinen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher stand Tulsa nur recht vage für das zweite Halbjahr 2006 in den inoffiziellen Intel-Roadmaps. Nun wagen sich aber erste Server-Hersteller aus der Deckung - so hat beispielsweise HP schon in den USA eine Ausstattungstabelle für das Modell "ProLiant ML570 G4" ins Netz gestellt, welche einen Xeon mit 16 MByte L3-Cache erwähnt, und damit Tulsa. Wie Intel gegenüber Golem.de erklärte, soll dieser Prozessor noch im dritten Quartal 2006 auf den Markt kommen, und damit bis Ende September 2006 - noch bevor das nächste Intel Developer Forum (IDF) startet.

Stellenmarkt
  1. Universität Paderborn, Paderborn
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Tulsa dürfte eines der letzten Updates für die zahllosen Xeon-Server sein und vor allem durch seinen "shared cache" für den Level-3-Speicher mehr Tempo bringen. Dabei verfügt jeder der beiden Kerne in einem Tulsa über 1 MByte L2-Cache, die beiden Cores teilen sich aber den L3-Cache. Ob die Verteilung dabei so clever arbeitet wie bei Intels Core-Architektur, wo ein Kern fast den gesamten L2-Cache beanspruchen kann, ist noch nicht bekannt.

Aufbau eines Tulsa-Die
Aufbau eines Tulsa-Die

Fest steht jedoch, dass Tulsa nicht in alle bestehenden Xeon-Server passen wird. Zwar soll er sowohl mit 667 und 800 MHz effektivem FSB-Takt erscheinen, seine 150 Watt typische Leistungsaufnahme (TDP) sprengt jedoch den Rahmen der Kühlungslösung mancher Xeon-Rechner, trotz Herstellung in 65 Nanometern Strukturbreite und nur 1,25 Volt Kernspannung. Genaue Modellvarianten und Preise für Tulsa nannte Intel noch nicht. Die beiden Kerne sollen aber mit bis zu 3,4 GHz laufen und beherrschen zudem HyperThreading, ein Tulsa kann also bis zu vier Threads parallel ausführen. Gedacht ist der Prozessor für MP-Systeme ab vier CPU-Sockeln. HPs neuer Proliant verfügt über vier derartige Steckplätze, und kommt damit mit 8 Kernen oder 16 Threads gleichzeitig zurecht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)

Alf 07. Aug 2006

Da wär ich mir nicht so sicher, aber möglich wäre es... es wurde ja glaub ich...

rechung? 07. Aug 2006

ich dachte wirklich ich habe ne Information überlesen :) deswegen auch die Frage. ist ja...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /