Google warnt vor bösen Suchergebnissen

Kooperation mit StopBadware.org

Durch eine Kooperation mit StopBadware.org zeigt Google ab sofort Warnmeldungen an, wenn Suchergebnis-Seiten potentiell mit Spyware oder ähnlichen Schadprogrammen verseucht sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der neuen Funktion, die eine Zwischenseite einblendet, wenn der Anwender auf einen entsprechend Link klickt, will man lediglich vor entsprechenden Sites warnen. Eine Listung in den Ergebnissen soll es weiterhin geben.

Neue Google-Warnung
Neue Google-Warnung
Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach
  2. E-Learning Manager (m/w/d)
    ALLPLAN GmbH, München
Detailsuche

Die bösartigen Inhalte versucht Google bzw. StopBadware.org mit Hilfe von Anwenderhinweisen zu identifizieren. Wer selbst entsprechende Websites findet, kann über ein Kontaktformular eine Meldung einreichen. Noch befindet sich das Register allerdings im Aufbau - allzuviele bösartige Websites kennt es nicht.

StopBadware.org richtet sich sowohl an Gelegenheitsnutzer als auch an technisch versierte Profis. Für beide Benutzergruppen gibt es gesonderte Meldeformulare.

Die Organisation StopBadware.org wird vom Berkman Center for Internet & Society an der juristischen Fakultät von Harvard und dem Internet Institute der britischen Oxford-Universität betrieben sowie von Google, Lenovo und Sun unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


iggy 08. Aug 2006

"-preisvergleich" ist für Suchanfragen zu meinem Beispiel eher ungeeignet. Immerhin...

Versteher 07. Aug 2006

Weil der Schrott unter Windows standardmäßig installiert ist und nicht deinstallieren...

Sterninger 07. Aug 2006

google würde sogar eine meldung rausgeben um bekannt zu geben das es heute keine google...

Fenny 07. Aug 2006

Also wenns in Form einer "Zwischenseite" wirklich realisiert wird, stimme ich dir zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
    Cyrcle Phone 2.0
    Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

    Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

  2. Wochenrückblick: Frischobst
    Wochenrückblick
    Frischobst

    Golem.de-Wochenrückblick Apple zeigt neue Geräte und Windows wird schneller: die Woche im Video.

  3. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /